Junge wollte Süßigkeiten kaufen

Kleiner Mikele (5) von sechs Pitbulls angegriffen

Sechs Pitbulls haben einen Fünfjährigen angegriffen, als er auf dem Heimweg von einem Süßwarenladen war.  (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

28. November 2020 - 10:25 Uhr

Sie griffen ihn an und bissen zu

Es grenzt an ein Wunder, dass der Kleine Mikele A. diesen Angriff überlebt hat. Der Fünfjährige aus Jamaika war gerade auf dem Heimweg von einem Süßwarenladen, als ihn sechs Pitbulls angriffen und ihn zerfleischten. Der Junge liegt mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation.

Bruder fand blutüberströmten Mikele

Sein Bruder war es, der Mikele letztendlich blutüberströmt fand. Zu dem Zeitpunkt hätten immer noch nicht alle Hunde von ihm abgelassen. Das schwer verletzte Kind wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich herausstellte, hatte die Bestien ihm ein Ohr und Teile der Kopfhaut abgerissen, das berichtete die britische Zeitung "The Sun".

Durch Spenden kam die Summe von umgerechnet knapp 208.000 Euro zusammen. Dank des Geldes kann der kleine Mikele jetzt in einer Spezialklinik behandelt werden. "Er hat eine enorme Menge Blut verloren", sagte Dr. Evan Garfein, Chef der plastischen Chirurgie in Montefiore. "Er hatte ungefähr 50 bis 60 Prozent seiner Kopfhaut verloren und der größte Teil seiner Stirn war weg." Auch sein linkes Ohr und ein Teil seiner linken Wange, seien zerfleischt worden. Hinzu kämen schwere Verletzungen an beiden Armen und beiden Beinen.

Mutter bedankt sich bei Spendern

Neun Stunden lang soll der Junge operiert worden sein. Seine Mutter, Shereen Antoinette G., sagte der "Sun" danach: "Er erholt sich sehr schnell, er isst, er redet, er ist einfach unglaublich, unglaublich. Ich bin so überwältigt." Sie sei sehr dankbar für die Hilfe von Dr. Garfein und den großzügigen Spendern.