Jahrhundertflut: 'Land unter' in Deggendorf

6. Juni 2013 - 22:52 Uhr

6.000 Menschen bereits evakuiert

Das Hochwasser hat den Osten Deutschlands weiterhin fest im Griff. Aber auch der Süden hat die Hochwasser-Katastrophe noch nicht ganz überstanden: Nach mehreren Dammbrüchen ist der überschwemmte Landkreis Deggendorf in Bayern nahezu von der Außenwelt abgeschnitten. 6.000 Menschen mussten seit gestern ihre Häuser verlassen. Und der Pegel-Höchststand wird erst heute erwartet.

Degendorf abgeschnitten von der Außenwelt wegen Jahrhundertflut
Birgit Landgraf hat uns dieses Foto aus Deggendorf gesendet: Die A3 und die A92 sind überflutet, da mehrere Dämme gebrochen sind.

Unmittelbar nach dem Dammbruch gestern scheint die Lage erst einmal überschaubar zu sein, berichtet RTL-Reporter Andreas Merkel aus Deggendorf. Die Bewohner versuchten alles zu retten, was möglich war. "Wir haben nicht aufgegeben", so ein Anwohner. Wenige Stunden später kam dann die zweite Hochwasser-Welle. Den Bewohnern blieb nur noch die Flucht.