Jackos bewegtes Leben

Die Legende des kleinen Jungen Michael Jackson, der es bis an die Spitze des Pophimmels geschafft hat und am Ende so tief gefallen ist, nahm 2009 ein trauriges Ende.
Die Legende des kleinen Jungen Michael Jackson, der es bis an die Spitze des Pophimmels geschafft hat und am Ende so tief gefallen ist, nahm 2009 ein trauriges Ende.

14. Juli 2010 - 15:06 Uhr

Eine beispiellose Karriere und eine tragische Lebensgeschichte

Michael Joseph Jackson kommt am 29. August 1958 in Gary, einer Kleinstadt in der Nähe von Chicago, auf die Welt. Er ist das siebte von neun Kindern.

Vater Joseph arbeitet als Kranfahrer, Mutter Katherine versucht als Verkäuferin in einem Warenhaus die Haushaltskasse der Familie aufzubessern. Schon als Kinder üben Michael und seine Brüder heimlich auf der Gitarre des Vaters. Als der sie eines Tages dabei erwischt, erkennt er das Talent seiner Söhne und will sie ab diesem Zeitpunkt zu erfolgreichen Musikern machen.

1964 gründen Jackie, Tito und Jermaine die Band "The Jackson Brothers" und nennen sich zwei Jahre später mit den dazukommenden Michael und Marlon "The Jackson Five". Die Jungs reisen mit ihrem Vater von Talentwettbewerb zu Talentwettbewerb, treten sechs Mal die Woche in Nachtclubs auf und müssen nebenher jeden Tag die Schule besuchen. Disziplin bedeutet für den Vater alles, notfalls treibt er seine Kinder mit Schlägen nach vorne, falls diese unter der Last von Auftritten, Schule und Proben nicht mehr können. MJ selber sagte später: "Wenn wir es verpfuschten, gab es Prügel, manchmal mit dem Gürtel, manchmal mit einer Rute." Der Hass auf seinen Vater zog sich dann durch sein ganzes Leben.

Motown, das größte afroamerikanische Musikunternehmen in den USA, wird auf die Jackson-Brüder aufmerksam und nimmt sie unter Vertrag. Die erste Single "I want you back" schießt gleich auf Platz Eins der amerikanischen Billboardcharts. Klassiker wie "ABC" und "I'll be there" folgen und katapultieren die Band in den Pophimmel. Mit gerade einmal 13 Jahren, noch ein halbes Kind, beginnt Michael eine Solo-Karriere. Mit der Single "Ben/You can cry on my shoulder" erreicht der Teenager seinen ersten eigenen Nr. 1-Hit und heimst dafür 1973 sogar eine Oscarnominierung für den besten Filmsong ein. Während Michael steil auf dem Weg nach oben ist, lässt der Erfolg der "Jackson Five" nach und die Band bricht auseinander. Von nun an ist MJ nur noch als Solo-Künstler unterwegs. Im August 1979, kurz vor Michaels 21. Geburtstag, erscheint "OFF The Wall". Das Album präsentiert Michael Jackson erstmals als erwachsenen Künstler und wird ein riesen Erfolg mit zwei Nummer 1 Hits. Nun ist der "King Of Pop" nicht mehr aufzuhalten. 1982 erklimmt er mit dem Album "Thriller" endgültig den Popthron. "Thriller" verkauft sich 109 Millionen Mal, ist damit das meistverkaufte Album aller Zeiten und hält sich 37 Wochen an der Spitze der US-Charts. Mehr Superlative geht nicht! Singles wie "Billy Jean", das erste Video eines schwarzen Künstlers, das beim Musiksender MTV läuft, sowie "Wanna be startin' something" und "Thriller" erobern den Geschmack des Publikums. Für das Album erhält Jackson 1984 eine sagenhafte Auszeichnung in Form von acht Grammys.

Ein Jahr später engagieren sich Jackson und Lionel Richie mit dem Song "Heal the world" für arme Menschen in Afrika. Es wird die meist verkaufteste Single der Welt. 1987 treibt das Album "Bad" mit 5 Nummer 1-Auskopplungen Jackson noch weiter an die Spitze des Erfolges und platziert sich in 25 Ländern gleichzeitig auf Platz Eins. Songs wie "Smooth Criminal", "Bad" und "The way you make me feel" brennen sich in die Erinnerung der Menschen ein und haben ihre Wirkungskraft auch zwanzig Jahre später nicht verloren.

Der tiefe Fall des King of Pop

Doch mit dem Karrierehöhepunkt beginnt auch der tiefe Fall des Michael Jackson. In den kommenden schweren Zeiten hatte er jedoch nie den nötigen privaten Rückhalt. Eine kurze Ehe mit Elvis Presley's Tochter Lisa Marie sowie mit der Krankenschwester Debbie Rowe ließen die Gerüchte über Jacksons sexuelle Ausrichtung nie verstummen. Mit Letzterer hat er zwei Kinder, Michael Joseph jr. (12) und Tochter Paris (11). Das volle Sorgerecht hatte er, nicht die Mutter. Die Mutter des dritten Kindes, Prince Michael, der Zweite, ist bis heute nicht bekannt.

Mit seinen vielen Gesichtsoperationen verwandelt sich der Superstar in ein Fabelwesen aus einer anderen Welt. Die gebleichte Haut trägt ihr übriges dazu bei. Bis zu seinem Tod behauptete Jackson steif und fest, er leide an der Hautkrankheit Vitiligo. Seine Abhängigkeit von Schmerzmitteln begann möglicherweise schon Mitte der 80er Jahre mit einer Verbrennung dritten Grades durch die Explosion eines Feuerwerkskörpers bei einem Werbedreh für Pepsi. Doch nicht nur körperlich brennt Jackson immer mehr aus. Immer wieder tauchen Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauchs auf, angeblich hole er kleine Jungs auf sein Anwesen, ließe sie in seinem Bett schlafen und berühre sie unsittlich. Jahre lang verfolgen ihn diese Beschuldigungen, unter Leitung des Staatsanwalts Tom Sneddon kommt es zu einer wahren Hetzjagd auf den gebeutelten Hitgaranten. Zwar einigt er sich 1994 mit den Eltern des möglichen Opfers Jordan Chandler (13) außergerichtlich auf eine Schadenszahlung in Höhe von 22 Millionen Dollar und das Verfahren wird eingestellt, der Imageschaden ist jedoch irreparabel. 2003 holt ihn das Thema wieder ein, der an Krebs erkrankte Gavin Arvizo sei ein weiteres Opfer perverser Handlungen. Jackson wird vor laufender Kamera verhaftet, es folgt ein sich über Monate hinziehender Prozess mit immensem Interesse seitens Medien und Öffentlichkeit. Die Welt zweifelt an seiner Glaubwürdigkeit, nur seine Fans halten, überzeugt von seiner Unschuld, zu ihm. Am 13. Mai 2005 wird der Star in allen Anklagepunkten freigesprochen. Er ist ein freier, aber gebrochener Mann. Was an den Vorwürfen tatsächlich dran ist, oder ob sich die Eltern der Kinder nur bereichern wollten, ist bis heute ungeklärt. Auch an einen weiteren Tiefpunkt im Leben von Michael Jackson werden sich viele erinnern: Als er 2002 in Berlin sein drittes Kind, damals noch ein Baby, über die Balkonbrüstung des Hotel Adlon hielt. Ob der tief Gefallene damals noch wusste, was er eigentlich tat? Hinzu kommen Gerüchte, dass er über 400 Millionen Dollar Schulden hatte. Neben dem persönlichen also auch noch der finanzielle Ruin?

Doch 2009 gibt es noch einmal Hoffnung! Am 5. März kündigt Jacko während einer Pressekonferenz seinen endgültigen Abschied von der Bühne mit der Konzertserie "This is it" in der Londonder O2-Arena an. Innerhalb weniger Stunden gehen 1,1 Millionen Tickets über den Tisch, die 50 angesetzten Konzerte sind restlos ausverkauft. Aber zu diesem letzten Triumphzug wird es niemals kommen.

Am 25. Juni 2009 stirbt Michael Jackson im Beisein des Herzspezialisten Conrad Murray an einer Medikamentenüberdosis. Doch sein Erfolg strahlt noch über seinen Tod hinaus: "This is it", der Konzertfilm über die Proben zu seiner geplanten Show, und die Einnahmen aus den Musikverkäufen erzielen eine halbe Milliarde Dollar, mit denen Jacko's Schulden ein für alle Mal getilgt sind. Die Legende des kleinen Jungen, der es bis an die Spitze des Pophimmels geschafft hat und am Ende so tief gefallen ist, hat jedoch ein trauriges Ende genommen.