Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Ungarns Bitte um mögliche finanzielle Unterstützung ebenfalls bestätigt. Budapest werte das Gesuch, das identisch der EU-Kommission vorliege, als Vorsichtsmaßnahme, sagte die IWF-Direktorin Christine Lagarde am Montag laut einer in Washington veröffentlichten Mitteilung. "Das IWF-Team ist derzeit in Budapest und wird nun für Beratungen mit dem IWF-Management und dem Exekutivrat nach Washington zurückkehren", sagte Lagarde weiter. Geldbeträge wurden nicht genannt. Budapest hatte bereits in der vergangenen Woche Verhandlungen mit dem IWF und mit der EU bestätigt.