Italiens Sparpaket nimmt letzte Parlamentshürde

13. Februar 2016 - 7:12 Uhr

In Italien hat das milliardenschwere Sparpaket der Regierung die letzte Hürde im Parlament genommen. Das Abgeordnetenhaus stimmte dem Vorhaben zu, nachdem es bereits vom Senat verabschiedet worden war und die Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi in beiden Kammern eine Vertrauensabstimmung über die Pläne gewonnen hatte.

Mit dem 25 Milliarden Euro umfassenden Paket will die Regierung das Haushaltsdefizit reduzieren. So sollen unter anderem die Gehälter von Staatsbediensteten eingefroren und die Steuerflucht bekämpft werden. Bevor die Sparbeschlüsse in Kraft treten können, müssen sie noch vom Präsidenten unterzeichnet werden.