Italiens Marine rettet mehr als 600 Bootsflüchtlinge

23. August 2014 - 14:01 Uhr

Knapp 600 syrische und palästinensische Bootsflüchtlinge haben die italienische Küste erreicht. Die Marine brachte die Menschen, darunter Hunderte Frauen und Kleinkinder, im sizilianischen Augusta an Land. Eine weitere Gruppe Migranten kam in Marzamemi auf der Insel an. Ihre Boote waren über das Hilfsprogramm 'Mare Nostrum' vor Sizilien gesichtet worden, berichtete die Marine.

Die Flüchtlinge wurden in einer Zeltstadt untergebracht, sie werden untersucht und dann in die Aufnahmelager umgesiedelt. Vier wurden ärztlich betreut, darunter drei schwangere Frauen. Festgenommen wurden vier mutmaßliche Schleuser aus Ägypten und Tunesien.