Italiens Budgetdefizit geringer als erwartet

13. Februar 2016 - 7:12 Uhr

Italiens Spar- und Reformanstrengungen zeigen erste Erfolge: Das Budgetdefizit hat sich 2011 deutlicher verringert als erwartet. Wie das nationale Statistikamt Istat bekanntgab, verringerte sich das Defizit - nach 4,6 Prozent 2010 - auf 3,9 Prozent. Volkswirte hatten mit 4,0 Prozent gerechnet. Die letzten Schätzungen der Regierung von Mario Monti in Rom waren allerdings von einer etwas stärkeren Verringerung auf rund 3,8 Prozent ausgegangen

Auch beim Wirtschaftswachstum konnte Italien 2011 etwas stärker zulegen als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Gesamtjahr um 0,4 Prozent. Ökonomen hatten lediglich mit 0,3 Prozent gerechnet. Im Vorjahr hatte das BIP allerdings noch um revidierte 1,8 Prozent zugelegt.