Wegen türkischer Nüsse

Italienischer Rechtspopulist boykottiert Nutella

Salvini isst kein Nutella mehr, weil nicht alle Zutaten italienisch sind.
Salvini isst kein Nutella mehr, weil nicht alle Zutaten italienisch sind.
© dpa, Roberto Monaldo, LM pil

07. Dezember 2019 - 9:52 Uhr

Nicht italienisch genug

Der Chef der rechtspopulistischen Partei "Lega", Matteo Salvini, boykottiert Nutella. Das gab der 46-Jährige in Ravenna bekannt. Der Grund dafür: Ein Inhaltsstoff der Nuss-Nougat-Creme ist ihm nicht italienisch genug.

Türkische Nüsse das Problem

Bei einem Wahlkampfauftritt ließ Salvini seine Anhänger an seinen neuen Erkenntnissen teilhaben: "Ich habe nämlich entdeckt, dass Nutella türkische Nüsse verwendet, und ich will lieber Betrieben helfen, die italienische Produkte verwenden."

Glaubt man italienischen Medienberichten, dann liegt der Grund dafür, dass Nutella keine italienischen Nüsse verwendet darin, dass im Land gar nicht genug angebaut werden. Deshalb greife man dann eben auf türkische Nüsse zurück. Doch das ist für Salvini zweitranging, denn: "Ich ziehe es vor, italienisch zu essen und den italienischen Bauern zu helfen."

Ab sofort Sardinen-Diät

In Italien gehen immer mehr Menschen auf die Straßen und demonstrieren gegen Rechtspopulismus und damit auch gegen Salvini und dessen Ansichten. Die Bewegung selbst nennt sich die "Sardinen". Grund dafür: Wie in einer Sardinen-Dose stehen die Demonstranten eng nebeneinander. Angelehnt daran teilte Salvini in seiner Nutella-Rede gegen seine Gegner aus und erklärte gleichzeitig, was er nun statt des Schoko-Aufstrichs essen werde. "Ich esse jetzt Brot, Salami und zwei Sardinen, dann geht es mir noch besser", so der Politiker am Abend.