Italien: Wulff würdigt Reformbemühungen

13. Februar 2016 - 7:04 Uhr

Bundespräsident Christian Wulff hat zu Beginn eines dreitägigen Staatsbesuchs in Italien die Reformanstrengungen der Regierung unter Mario Monti gewürdigt. Die Regierung gehe sehr mutig voran und dürfe dabei nicht auf halber Strecke stehen bleiben, sagte Wulff nach einem Gespräch mit seinem italienischen Kollegen Giorgio Napolitano.

"Was gut ist für Italien, ist gut auch für Europa", meinte er zu der Spar- und Liberalisierungspolitik der seit November amtierenden Regierung. Die ergriffenen Maßnahmen machten auch anderen Ländern wie Portugal und Spanien Mut. "Wir bewundern das Reformprogramm der Regierung Monti", fügte Wulff an.