Italien verschärft Sparpaket

13. Februar 2016 - 6:52 Uhr

Die italienische Regierung plant zur Haushaltssanierung Privatisierungen und will zudem ihr Sparpaket verschärfen. Wie am Mittwoch aus Ergänzungen zu dem Sparpaket hervorging, wird der Wirtschaftsminister spätestens im Dezember 2013 ein oder mehrere Programme zum Verkauf von Staatsbeteiligungen absegnen.

Zudem sind den Ergänzungen zufolge 2013 Haushaltseinsparungen von vier Milliarden Euro geplant, die bis 2014 auf insgesamt 20 Milliarden Euro steigen. Bislang waren hier lediglich 15 Milliarden Euro festgelegt. Allerdings war zunächst unklar, ob diese Änderungen an anderer Steller wieder wettgemacht werden.

Das hoch verschuldete Italien will mit dem vierjährigen Sparpaket seinen Haushalt bis 2014 ausgleichen. Das Paket soll spätestens am Freitag im Parlament abgesegnet werden. An den Finanzmärkten ging in den vergangenen Tagen die Angst um, Italien könnte vollends in den Strudel der Schuldenkrise geraten.