Italien-GP: Nico Rosberg zum Auftakt vorne - Sebastian Vettel in Lauerstellung

Sebastian Vettel hat zum Auftakt des Ferrari-Heimrennens in Monza noch nicht das Maximum herausgeholt. Im 1. Freien Training zum Großen Preis von Italien war es wieder das Mercedes-Team, das den Ton angegeben hat.

MONZA, ITALY - SEPTEMBER 02: Sebastian Vettel of Germany driving the (5) Scuderia Ferrari SF16-H Ferrari 059/5 turbo (Shell GP) on track during practice for the Formula One Grand Prix of Italy at Autodromo di Monza on September 2, 2016 in Monza, Ital
Sebastian Vettel hat im 1. Training in Monza mit Platz 4 begnügt
wt, Getty Images, Bongarts

Schnellster Fahrer auf dem Autodromo Nazionale in Monza war Nico Rosberg mit einer Bestzeit von 1:22,959 Minuten. Damit war der Sieger des Grand Prix von Belgien 0,203 Sekunden schneller als sein Teamkollege und WM-Rivale Lewis Hamilton.

Hinter dem Mercedes-Duo platzierten sich die Ferrari-Stars Vettel und Kimi Räikkönen - wobei der Deutsche erneut seinem finnischen Stallgefährten den Vortritt lassen musste. Räikkönen fehlten 1,088 Sekunden auf Rosbergs Toprunde, Vettel war 1,348 Sekunden langsamer als der Mercedes-Mann.

Für Pascal Wehrlein reichte es nur zu Platz 20 (+ 3,803). Damit musste der Manor-Pilot seinem Teamkollegen Esteban Ocon den Vortritt lassen. Der Franzose steuerte seinen Manor auf Platz 18 und war knapp 4 Zehntelsekunden schneller als Wehrlein.

Max Verstappen, der das Publikum in Italien komplett gegen sich hat, landete im Red Bull auf Platz 8 (+ 2,023). Zwei Ränge dahinter platzierte sich Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull (+ 2,161). Nico Hülkenberg erlebte die Auftaktsession nur als Zuschauer. Er musste sein Force-India-Cocktpit dem Ersatzfahrer Alfonso Celis überlassen (Rang 12/+ 2,408).