Militante Palästinenser attackieren Israel

Rakete aus Gazastreifen trifft Schnellstraße - Autos knapp verfehlt

12. November 2019 - 11:17 Uhr

Neue Raketenoffensive nach Tötung von "Islamischen Dschihad"-Militärchef

Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete hat am Dienstagmorgen eine Schnellstraße nahe Gan Javne getroffen. Auf dem Highway hatten zwei Autofahrer großes Glück, die Rakete verfehlte ihre Wagen um wenige Meter. Ein Mann wurde laut israelischen Medienberichten leicht verletzt. Verkehrsüberwachungskameras filmten den Raketeneinschlag - die Aufnahmen im Video.

Israel: Massiver Raketenbeschuss zahlreicher Orte

Die israelische Armee hatte zuvor den Militärchef der militanten Palästinenserorganisation "Islamischer Dschihad" im Gazastreifen, Baha Abu Al-Ata, gezielt getötet. Auch dessen Ehefrau kam bei dem nächtlichen Luftangriff ums Leben, sieben weitere Palästinenser wurden verletzt.

Militante Palästinenser reagierten darauf mit massivem Raketenbeschuss zahlreicher Ortschaften vom Süden bis zur Mitte Israels. Auch in der Stadt Modiin zwischen Tel Aviv und Jerusalem heulten die Warnsirenen. Ein Haus in Netiwot im Süden des Landes sei direkt getroffen und schwer beschädigt worden, berichtete das israelische Fernsehen. Es sei niemand verletzt worden.

Israel greift militärische Ziele im Gazastreifen an

Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben zwei Aktivisten attackiert. Sie sollen einen Raketenangriff vorbereitet haben. Daher seien die Motorradfahrer von einem israelischen Kampfjet angegriffen und getroffen worden. Das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza teilte mit, ein Mann sei getötet, mehrere weitere verletzt worden. Palästinensische Medien berichteten von weiteren Luftangriffen auf militärische Ziele im Gazastreifen. Dies wurde jedoch von Israels Armee zunächst nicht bestätigt.

Eine Einschätzung der Lage von RTL-Israel-Korrespondentin Raschel Blufarb - im Video.