Ist sein Leid jetzt vorbei?

Verstümmelt, gestohlen, ausgesetzt: Der kleine Nasenbär ist wieder da!

Dieser Nasenbär ist aus seinem Gehege in der Wildtierhilfe Isernhagen gestohlen worden. Jetzt ist er wieder aufgetaucht.
Dieser Nasenbär ist aus seinem Gehege in der Wildtierhilfe Isernhagen gestohlen worden. Jetzt ist er wieder aufgetaucht.
© Tier und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. -Isernhagen

10. März 2021 - 14:35 Uhr

Mann findet Nasenbär auf Parkplatz

Ist sein Leidensweg endlich vorbei? Der verstümmelte Nasenbär ist wieder da! Und was hat der Kleine nicht alles erlebt! Zunächst wurde er vor zwei Wochen auf dem Truppenübungsplatz bei Langenhagen gefunden. Woher er kam – unklar. Der Schwanz war ihm kurz zuvor amputiert worden. Die Wildtierhilfe Isernhagen kümmerte sich um ihn und brachte ihn bei einer privaten Pflegestelle unter. Dort wurde er nach nur drei Tagen gestohlen. Die Diebe schnitten das Gehege mit einem Seitenschneider auf. Jetzt hoffentlich das Happy End! Ein 35-jähriger Mann hat den Nasenbär auf einem Parkplatz entdeckt! Mike Gutzeit machte gerade eine kurze Pause, als er das Tier an einem Baum liegen sah, fünf Meter von ihm entfernt.

Der Kleine zitterte und war ganz abgemagert

Zuerst habe er gedacht, es sei ein Waschbär, erzählte Gutzeit der "Neuen Presse". "Er war total abgemagert!" Gutzeit wickelte das Tier in seine Jacke und legte es in den Kofferraum seines Autos. "Dann habe ich auch die Heizung voll aufgedreht, er war ganz zittrig." Erst rief er die Polizei an, dann die Wildtierhilfe. Die holte den Nasenbär sofort ab. Auf ihrer Facebook-Seite schreibt die Organisation: "An allererster Stelle möchten wir euch mitteilen, dass der Nasenbär gesund und wohlauf ist. Die behandelnde Tierärztin hat direkt nach dem Fund das Tier gänzlich durchgecheckt und medizinisch behandelt." Die Wildtierhilfe vermutet, dass die Berichterstattung in den Medien die Diebe unter Druck gesetzt habe und sie den Nasenbär deshalb aussetzten.

Tier war maximal 24 Stunden ausgesetzt

Am 22. Februar fangen die Mitglieder der Wildtierhilfe den verletzten Nasenbären auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr ein.
Am 22. Februar fangen die Mitglieder der Wildtierhilfe den verletzten Nasenbären auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr ein.
© Tier und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. -Isernhagen

"Unsere Ärztin bestätigte uns, dass das Tier maximal 24 Stunden auf freiem Fuß war", heißt es weiter in dem Posting. Das Team vermutet, dass die Berichterstattung die Diebe unter Druck gesetzt habe und sie den Nasenbär deshalb wieder aussetzten.

5.000 Euro Belohnung?

Der Nasenbär war orientierungslos, als die Retter ihn fanden.
Der Nasenbär war orientierungslos, als die Retter ihn fanden.
© Tier und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. -Isernhagen

Mike Gutzeit hat möglicherweise zwei Andenken an die aufregende Rettung: Zunächst einmal biss ihn der verschreckte Nasenbär in einen Finger, als er ihn anfasste. "Ist aber nicht so schlimm!" Und dann wird er wohl die ausgesetzte Belohnung von 5.000 Euro bekommen. Viel wichtiger aber ist, dass es dem kleinen Kerl wieder gut geht!