Irland: Zehntausende protestieren gegen Sparpaket

13. Februar 2016 - 6:00 Uhr

Zehntausende Menschen gingen in der irischen Hauptstadt Dublin auf die Straße, um gegen den Vier-Jahres-Sparplan der irischen Regierung von Premierminister Brian Cowen zu demonstrieren. Nach Angaben der Polizei nahmen 50.000 an den Protesten teil, der Veranstalter sprach von 100.000 bis 150.000 Teilnehmern.

Gewerkschaftschef David Begg sagte, niemand könne glauben, dass sich das Land das milliardenschwere Rettungspaket von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF), das beschlossen werden soll, leisten könne. Der populäre, linksgerichtete Zeitungskolumnist Fintan O'Toole warf der Regierung vor, den Willen der Bevölkerung zu ignorieren. "Es ist ihnen egal, und wir spielen keine Rolle", sagte er. Zu den Protesten hatte der Gewerkschaftsdachverband ICTU aufgerufen.