Irland wird Rettungsschirm 2013 wohl verlassen

13. Februar 2016 - 20:04 Uhr

Irland ist dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge auf gutem Weg, den Euro-Rettungsschirm wie geplant noch 2013 verlassen zu können und finanziell wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Die Konsolidierung komme wie erwartet voran, teilte der IWF mit. Irland würde aber davon profitieren, wenn ihm die Europäer bei der Bereinigung des Bankensektors mehr helfen würden, hieß es in dem Prüfungsbericht.

Irland war 2010 als zweiter Staat nach Griechenland unter der Euro-Rettungsschirm geschlüpft und mit Krediten im Volumen von 85 Milliarden Euro gestützt worden. In dieser Woche hatte Dublin die letzte Tranche daraus erhalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern in der Euro-Zone hatte sich die irische Wirtschaft auch in den beiden vergangenen Jahren gut entwickelt.