Irland verhandelt über Euro-Hilfe

13. Februar 2016 - 5:58 Uhr

Die irische Regierung ist nach Informationen aus Kreisen im Gespräch über Finanzhilfen des Euro-Schutzschirms. Es sei sehr wahrscheinlich, dass Irland ein Hilfen erhalten werde, erklärten mehrere Vertreter von Euro-Ländern.

Die Regierung in Dublin werde auf die Europäische Stabilisierungs-Fazilität (EFSF) der Euro-Staaten zurückgreifen. Die Unterstützung werde aber keine Umschuldung oder Abschreibungen ausstehender Anleihen vorsehen. Die EU hatte gemeinsam mit dem Internationalen Währungsfonds für Euro-Länder in Finanzierungsschwierigkeiten im Mai einen Schutzschirm mit Kreditgarantien über insgesamt 750 Milliarden Euro aufgespannt.

Die Risikoaufschläge für irische Staatsanleihen gegenüber deutschen Bundesanleihen waren zuletzt auf Rekordhöhen gestiegen. An den Finanzmärkten wird seit Tagen darüber spekuliert, dass Irland nicht mehr ohne die Hilfe seiner Partnerländer auskommt.