Irland: Neuwahlen im Januar

13. Februar 2016 - 6:00 Uhr

Nach der Flucht Irlands unter den Rettungsschirm von EU und IWF steuert das hoch verschuldete Land auf Neuwahlen zu. Ministerpräsident Brian Cowen erklärte, er wolle das Parlament im Januar auflösen.

Doch zunächst werde er sich darauf konzentrieren, den Haushalt für das kommende Jahr durchs Parlament zu bringen. Die Regierung werde das Budget am 7. Dezember dem Parlament vorlegen. Cowen sagte weiter, er habe das Vertrauen seiner Koalitionspartner.

Cowens Koalition steht wegen des massiven Sparprogramms unter Druck, das die Regierung im Gegenzug für das bis zu 90 Milliarden Euro schwere Rettungsprogramm von EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) auflegen muss. Aus den eigenen Reihen waren Rücktrittsforderungen gegen den Regierungschef laut geworden.