Happy Patchwork-Family!

Irina Shayk schwärmt von Ex Bradley Cooper als Papa

Bradley Cooper und Irina Shayk
Bradley Cooper und Irina Shayk
© David M. Benett

17. September 2021 - 10:24 Uhr

Trotz Trennung: Für ihre Tochter halten sie zusammen!

Model Irina Shayk (35) hat in einem Interview von den Vaterqualitäten ihres Ex Bradley Cooper (38) geschwärmt. Trotz Trennung kümmern sich die beiden gemeinsam um ihre Tochter.

Irina Shayk: „Er ist ein vollwertiger Vater – kein Kindermädchen"

Das russische Model und der Schauspieler waren vier Jahre ein Paar, bevor sie sich 2019 trennten. Trotzdem ziehen sie gemeinsam Tochter Lea (4) groß. Bradley Cooper wohnt nur ein Paar Blocks entfernt und teilen sich die Verantwortung für ihre Tochter.

"Er ist ein vollwertiger Vater – kein Kindermädchen. Lea ist fast zwei Wochen mit ihm in den Urlaub gefahren und ich habe sie kein einziges Mal angerufen", erklärt Shayk im Interview mit "HIGHStyle", einem Magazin von Highsnobiety.

Shayk möchte ihrer Tochter die richtigen Werte vermitteln

"Ich und ihr Vater sind sehr streng. Als sie mit dem Essen fertig ist, steht sie vom Tisch auf, nimmt ihren Teller und sagt 'Danke'. Ohne "Bitte" oder "Danke" bekommt sie nichts", verrät die 35-Jährige über ihre Erziehung.

Da Shayk in armen Verhältnissen in Russland aufgewachsen ist, ist es ihr wichtig ihrer Tochter die richtigen Werte zu vermitteln: "Es ist schwer, weil sie so viele Spielsachen hat. Ich hatte eine Puppe, und ich habe diese Puppe immer noch. Blond, blaue Augen, große russische Puppe. Meine Oma hat früher Kleider für sie gemacht."

"Ich erkläre immer: 'Schau, das ist meine Puppe. Ich hatte nur eine.' Oder manchmal: "Du hast diese Süßigkeiten. Ich habe Süßigkeiten nur zu Weihnachten gegessen", fügt sie hinzu.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Irina Shayk teilt sich die Verantwortung mit Bradley Cooper

Bereits im März erklärte Shayk dem ELLE-Magazin, dass sie und Cooper gleichermaßen Eltern sind. "Wenn ich mit meiner Tochter zusammen bin, bin ich zu 100 Prozent Mutter, und wenn sie bei ihrem Vater ist, ist er zu 100 Prozent ihr Vater", sagte sie damals. So soll es doch sein! (jve)