Weil sie eine Drohne fliegen ließen

Australische Reise-Blogger im Iran verhaftet

© @thewayoverland/Instagram

17. September 2019 - 10:38 Uhr

Aus der Weltreise zweier australischer Blogger wurde ein Alptraum im Gefängnis im Iran

2017 hängten Jolie King und Mark Firkin ihr normales Leben an den Nagel. Das Paar aus Australien begab sich auf Weltreise. Doch dann wurden die beiden Reiseblogger offenbar im Iran verhaftet, wie australische Medien berichteten. Warum genau Jolie und Mark festgehalten werden ist noch nicht bekannt. Sie sollen sich in einem militärischen Sperrbezirk aufgehalten haben. Der australische Sender "ABC" berichtete, dass die beiden eine Drohne fliegen lassen haben.

Jolie King und Mark Firkin drohen mehrere Jahre Haft im Iran

Australier auf Weltreise im Iran verhaftet
Das Paar aus Australien war schon länger auf Weltreise. Nun endete der Abenteuertrip in einem Albtraum.
© @Jolie King/Instagram

Das australische Außenministerium bestätigte am Mittwoch, dass die Familien konsularisch betreut würden. Zugleich verschärfte es seine Reisehinweise: "Es besteht das Risiko, dass Ausländer - auch Australier - im Iran willkürlich festgehalten oder verhaftet werden." In der Regel lautet die Anklage in so einem Fall auf Spionage oder Gefährdung der nationalen Sicherheit. Dafür drohen dem Paar mehrere Jahre Haft.

Jolies letzter Post bei Instagram ist vom 28. Juni. "Hoffentlich geht es dir gut" schreibt ein besorgter Follower unter dem Foto, der Frau. Laut "ABC" sitzen Jolie, die neben der australischen auch die britische Staatsbürgerschaft hat, und Mark seit etwa zehn Wochen in iranischen Gefängnissen. Jolie im berüchtigten Frauenknast Ewin in Teheran. Wo Mark inhaftiert ist, ist unklar.

Auch australische Dozentin sitzt im Knast in Teheran

Neben Jolie und Mark sitzt gerade auch noch eine weitere Australische Staatsbürgerin im Iran im Gefängnis. Die Universitätsdozentin, die auch noch einen britischen Pass hat, sitzt laut "ABC" seit fast einem Jahr im Ewin-Gefängnis. Sie soll zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sein.