Irakische Armee rückt in Kurdengebiete vor: "Alle haben uns verraten"

20. Oktober 2017 - 20:40 Uhr

Die Kämpfe im Irak reißen nicht ab

Der Irak kommt nicht zur Ruhe. Die Terrormiliz IS ist zwar vorerst besiegt, trotzdem reißen die Kämpfe nicht ab. Im Kampf gegen die Terroristen waren sie noch Verbündete, doch nun brechen alte Konflikte zwischen der irakischen Armee und den kurdischen Peschmerga-Kämpfern wieder auf. Die Kurden hätten gerne einen unabhängigen Staat. Die Idee gefällt der Zentralregierung in Bagdad aber überhaupt nicht.

Die Menschen in Kirkuk träumen von einem freien Kurdistan

Darum rückten die irakischen Truppen mit Panzern auf die kurdischen Autonomiegebiete vor. Dutzende Menschen kamen bei den Kämpfen ums Leben. RTL-Korrespondentin Kavita Scharma ist in die umkämpfte Provinz Kirkuk gereist und hat dort mit Menschen gesprochen, die von einem unabhängigen Kurdistan träumen. Wie es ihnen geht, sehen Sie im Video.