iPhone SE: Apple stellt erstes Einsteiger-iPhone mit kleinerem Display vor

12. Mai 2016 - 10:42 Uhr

Kleines Display, große Technik - das ist das iPhone SE

Auf seiner so genannten 'Keynote' hat Apple nun sein erstes 'Smartphone für Einsteiger' vorgestellt. Das iPhone SE ist mit seinem 4-Zoll-Display so groß wie ein iPhone 5, enthält aber teilweise die Technik eines iPhone 6S, des aktuellen Topmodells: Einen schnellen Prozessor, eine 12-Megapixel-Kamera und den NFC-Chip, zum Benutzen mobiler Bezahlsysteme wie Apple Pay. Was fehlt? Unter anderem eine gute Frontkamera sowie die Touch ID-Technik der 6er-Serie. Dadurch erkennt das Smartphone ob Sie den Bildschirm nur leicht oder etwas fester drücken und ruft dementsprechend andere Menüs auf, vergleichbar mit dem Rechtsklick an der PC-Maus.

iPhone SE: Apple stellt erstes Einsteiger-iPhone vor
iPhone SE: Apple stellt erstes Einsteiger-iPhone vor

Mit rund 490 Euro (590 Euro bei 64GB Speicher) ist das iPhone SE zur Marktführung so günstig wie noch kein iPhone zuvor. Bisher hatte sich Apple auf dem Smartphone-Markt konsequent aus dem Segment der Einsteigermodelle herausgehalten – und damit wohlwissend viele Marktanteile verschenkt. Allerdings sind die iPhone-Absätze zurückgegangen, was Apple wohl zum Umdenken bewegt haben dürfte. Für ein tatsächliches Einsteigermodell war Apple aber letztlich nicht mutig genug. Das iPhone SE ist immer noch deutlich teurer als starke Einsteiger-Smartphones mit Android-Betriebssystem. Im Handel erscheint das iPhone SE am 31. März.

Neues iPad Pro mit kleinerm Display

Außerdem stellte Apple noch ein neues iPad Pro vor. Auch hier mit einem kleineren Display. Mit 9,7 Zoll ist das neue Modell so groß wie ein normales iPad, wird aber mit bis zu 256 GB Speicherkapazität angeboten. Es unterstützt den neuen Apple Pencil, einen Stift um etwa mit dem Gerät präzise zu zeichnen und enthält eine starke Prozessor-Architektur zugunsten aktueller Games. Außerdem ist es als erstes iPad dazu in der Lage, Videos in 4k-Auflösung aufzuzeichnen. 4k, auch Ultra HD, genannt, gilt als Nachfolger des aktuellen Full HD-Standards. Das günstigste Modell des neuen iPad Pros enthält 32 GB Speicher, wird 690 Euro kosten und erscheint ebenfalls am 31. März.

Am Rande zeigte Apple auch neue Modelle für seine Apple Watch und kündigte zugleich eine Preissenkung an. Mit jeweils 50 Euro weniger kostet das günstigste Modell nun 350 Euro. Außerdem dürfen mit dem neuem Software-Update nun auch mehrere Uhren mit einem iPhone verbunden werden.