Inzidenz in Sachsen-Anhalt über 600: 24 weitere Tote

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

24. November 2021 - 8:09 Uhr

Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gestiegen und hat die 600er Marke überschritten. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch 616,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche; am Dienstag lag der Wert bei 591,7. Binnen eines Tages registrierten die Gesundheitsämter 2501 neue Infektionen. Zudem wurden 24 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gezählt. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch 404,5.

Innerhalb Sachsen-Anhalts wurde die höchste Sieben-Tage-Inzidenz aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz mit 950 gemeldet. Es folgt der Burgenlandkreis mit einem Wert von 939,2. Die niedrigste Inzidenz verzeichnete der Landkreis Börde (222,8).

© dpa-infocom, dpa:211124-99-120206/2

Quelle: DPA