Selbstzerstörende Nachrichten und Zwei-Geräte-Nutzung

WhatsApp soll zwei neue Funktionen bekommen

WhatsApp bekommt bald neue Funktionen.
© dpa, Yui Mok, nic sab

03. April 2020 - 16:10 Uhr

Zwei Geräte-Nutzung und gesteuerte Nachrichten

Aktuell lässt sich WhatsApp mit einer Nummer nur auf einem Endgerät nutzen. Insider vermuten jetzt aber, dass sich das bald ändern wird. Auch eine andere Funktion wird viele Nutzer freuen: Gesendete Nachrichten sollen sich bald noch besser steuern lassen. Wir erklären, was da auf Nutzer zukommt.

WhatsApp auf zwei Geräten

Laut WABetaInfo wird aktuell an der Möglichkeit gearbeitet, WhatsApp künftig auf mehreren Endgeräten gleichzeitig nutzen zu können. Das sei mit großem technischem Aufwand verbunden, da die Sicherheit von Sender und Empfänger der Nachrichten auf mehreren Geräten gewährleistet sein muss. Bisher kann man sein WhatsApp-Konto zwar auf ein anderes Gerät spiegeln, verwenden lässt es sich allerdings nur auf einem Smartphone. Zukünftig sollen Nutzer aber informiert werden, sobald der Sender der Nachrichten das Gerät wechselt.

Laut der Informanten, die bereits in der Vergangenheit neue Funktionen enthüllt haben, werde mit Hochdruck an dieser Funktion gearbeitet.

Zuletzt erfreute WhatsApp seine Nutzer mit der neuen Dark-Funktion. Wie Sie ihr WhatsApp in den Dark Mode umstellen können und warum das viele Vorteile hat, erklären wir hier. 

WhatsApp mit Snapchat-Funktion

Nachrichten, die sich selber zerstören: Was dramatisch klingt, soll eine weitere Möglichkeit werden, gesendete Nachrichten zu kontrollieren. Bisher ist es bereits möglich, gesendete Nachrichten zu löschen. Das allerdings wird dem Empfänger der Nachricht auch angezeigt.

Demnächst soll es dann möglich sein, Nachrichten zu verschicken, die nach einer bestimmten Zeitspanne nicht mehr zu lesen sind. Ähnlich funktionieren auch Nachrichten bei anderen Messenger-Diensten, wie Instagram oder Snapchat.

Wann die neuen Funktionen für alle Nutzer verfügbar sind, steht noch nicht fest.