15. April 2019 - 18:01 Uhr

Der Befreiung der Häftlinge aus dem Konzentrationslager Sachsenhausen hat am Montag Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) gedacht. Die Gedenkveranstaltung fand am ehemaligen KZ-Außenlager "Klinkerwerk" an der Lehnitzschleuse (Landkreis Oberhavel) statt. Schröter betonte, es sei wichtig, die Erinnerung wachzuhalten. "Denn nur aus der Erinnerung an Vergangenes können wir Lehren für unsere Gegenwart und unsere Zukunft ziehen." Die Veranstaltung war Teil der seit Freitag laufenden zentralen Gedenkveranstaltung zum 74. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge aus den Lagern Ravensbrück und Sachsenhausen.

Seit dem Spätsommer 1938 mussten bis zu 2000 Häftlinge des KZ Sachsenhausen das Ziegelwerk errichten, um nach Angaben der Gedenkstätte Sachsenhausen Material für Bauvorhaben der NS-Führung in Berlin zu liefern. Auf dem Rückweg führten die Häftlinge demnach einen mit den Todesopfern des Tages beladenen Karren mit sich. Ab 1943 wurde das Gelände für die Rüstungsproduktion genutzt.

Quelle: DPA