Sie warnte ihre Mitmenschen vor Essstörungen

Influencerin Josi Maria (†24) ist tot: Kampf gegen die Magersucht verloren

Josi Maria ist im Alter von 24 Jahren verstorben.
Josi Maria ist im Alter von 24 Jahren verstorben.
Instagram/josimariaxx

Influencerin Josi Maria (✝24) hat den Kampf gegen ihre Essstörung verloren

Noch vor etwa einem Monat erklärte die Influencerin Josi Maria (24) im Interview mit YouTuber Leeroy Matata: „Ich will nicht eine von 10 sein, die an der Magersucht stirbt.“ Doch diese Angst ist nun traurige Wirklichkeit geworden. Der 24-jährige Social-Media-Star ist an den Folgen seiner Krankheit verstorben. Das teilte ihre Mutter mit einem bewegenden Post mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Josis Mama: „Du warst ein Engel auf Erden"

Auf den ersten Blick sieht man ein strahlendes, lebensfrohes Mädchen, wenn man sich Josi Marias Instagram-Account anschaut. Doch dieses Strahlen konnte nicht vom Schmerz ablenken, der sich am Körper der 24-Jährigen erkenntlich zeigte. Ein Körper, der den Strapazen einer jahrelangen Essstörung nun nicht mehr standhalten konnte. Josis Mama Annette äußert sich auf Instagram zu dem schweren Verlust ihrer Tochter: „Du warst ein Engel auf Erden. Für deinen Kampf gegen diese schwere Krankheit haben wir dich bis zuletzt bewundert und mussten dennoch hilflos zusehen, wie du diesen Kampf verloren hast.“

Denn Josi hat alles dafür getan, um andere über die heimtückische Krankheit zu informieren. Auf Instagram ließ sie ihre Follower am eigenen Krankheitsverlauf teilhaben und leistete Aufklärungsarbeit. Dafür war sie im November extra nach Köln gereist, um mit dem YouTuber Leeroy ein Video zu dem Thema zu drehen. „Ein Video, das Josi nun nur noch aus dem Himmel sehen kann“, erklärt der Videoproduzent im Intro zu seinem Erklärvideo „Wie ist das, magersüchtig zu sein?“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Josi Marias Eltern wollen ein Zeichen setzen

Obwohl ihre Eltern in tiefster Trauer sind, ist es ihnen eine Herzensangelegenheit, das fortzuführen, womit ihre Tochter begonnen hat. Deshalb ist auch das emotionale Video, in dem Josi und Leeroy über ihre Essstörung sprechen, online gegangen. Es sind die letzten Worte der 24-Jährigen, denen nach ihrem tragischen Schicksal nun mehr denn je Gehör verschaffen werden sollte, um andere zu warnen. Leeroy schreibt zu dem Video: „Josi hat mir besonders verdeutlicht, wie ernst diese Probleme für die Betroffenen werden können.“ Ihr Schicksal ist der beste Beweis dafür. Wenig später hat Leeroy übrigens auch Annette und ihren Mann getroffen, um mit ihnen noch einmal in aller Ausführlichkeit über Tochter Josi, den jahrelangen Kampf und ihren schweren Verlust zu sprechen – ein Video, das an Emotionalität kaum zu überbieten ist und Interviewer, Gästen und Zuschauern immer wieder Tränen in die Augen treibt.

In einem Selbstversuch hat auch Reporter Jenke von Wilmsdorff gezeigt, wie gefährlich Essstörungen werden können. An welchen Symptomen Sie eine Essstörung erkennen können, erfahren Sie hier.

Sollten Sie selbst oder Menschen in Ihrem Umfeld an Magersucht, Bulimie und Co. leiden, finden Sie bei diesen Beratungsstellen Hilfe.