Infektiologin Marylyn Addo: Müssen „realistische Perspektiven geben“

Wird erst ein Impfstoff uns aus der Pandemie retten?

02. November 2020 - 11:50 Uhr

Im Video: Wird ein Impfstoff DER Gamechanger, auf den wir alle warten?

Auch wenn diese Entscheidung sicher nicht leicht gefallen ist: Kanzlerin Merkel und ihre Minister verordnen einen zweiten Lockdown. Die Infektionszahlen steigen momentan einfach viel zu schnell an. Viele haben deshalb vor allem eine Hoffnung – dass der (oder besser: ein) Impfstoff bald einsatzbereit ist. Aber wie ist überhaupt der Stand? Und selbst wenn demnächst ein Impfstoff zugelassen wird – kann dieser uns aus der Pandemie retten? Darüber spricht Infektiologin Prof. Dr. med. Marylyn Addo vom Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) im Video: Wird ein Impfstoff DER Gamechanger, auf den wir alle warten?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wie weit ist die Impfstoffforschung?

Die Infektiologin ist zuversichtlich, dass einer der Impfstoffe im Rennen auch tatsächlich für den Einsatz gegen das Coronavirus zugelassen wird. Wie wirksam dieser dann sei, müsse sich allerdings erst noch zeigen. Auch Addo selbst arbeitet an einem Impfstoff, der sich momentan in klinischen Tests an den ersten Probanden befindet. Weltweit, so Addo, würde gerade an 170 Impfstoffen geforscht, von denen 45 bereits soweit sind, am Menschen erprobt zu werden. "Die Tatsache, dass wir noch nicht mal ein Jahr in die Pandemie hinein schon so viele Impfstoffkandidaten in der klinischen Überprüfung haben, das haben wir noch nie gehabt", so die Infektiologin. "Wir werden wahrscheinlich eine Auswahl haben und wir brauchen natürlich auch keine 170 Impfstoffe und auch keine 45, aber vielleicht brauchen wir 5, weil wir eine große Weltbevölkerung zu versorgen haben."

Was, wenn die Impfstoffe nicht wirksam sind und nicht zugelassen werden?

Natürlich haben wir alle Hoffnung, dass ein Impfstoff schon bald Entspannung in der Corona-Krise bietet – allen voran Marylyn Addo, die selbst an der Entwicklung eines der Frontrunner mitarbeitet. Aber was wäre, wenn ein Impfstoff erst sehr spät oder nie gefunden wird?

"Deswegen haben wir ja mehrere Kandidaten im Rennen", so Addo. "Ich bin insgesamt optimistisch, weil wir ja nicht in einem datenfreien Raum leben. Wir haben ja schon die Daten der Phase 1 und 2 gesehen, wir wissen, dass die Impfstoffe gut verträglich sind, wir haben gesehen, dass sie Antikörper generieren können." Wenn kein Kandidat gute Ergebnisse bringen würde, wäre das schon sehr überraschend, schätzt die Infektiologin ein. Aber auch beim Worst-Case-Szenario – wir würden niemals einen Impfstoff finden –  wird es, so Addo, einen Weg aus dieser Pandemie geben.

Neue Doku auf TVNOW: "Corona - Die 2. Welle"

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der neuen Doku "Corona - Die 2. Welle" auf TVNOW.