Umstrittene Technik aus den USA

So retten sich Babys selbst vor dem Ertrinken

24. Juni 2019 - 18:46 Uhr

Babys lernen schwimmen - mit zehn Monaten!

Früh übt sich – so lautet ein altes Sprichwort. Aber wer legt eigentlich fest, wie früh man mit etwas anfangen sollte? Mithilfe einer umstrittenen Schwimmtechnik aus den Staaten können besorgte Eltern ihren Babys bereits im Alter von zehn Monaten das Schwimmen beibringen. Wie das dann aussieht, sehen Sie im Video.

So funktioniert die "Schwimm-Schwebe-Schwimm-Sequenz"

Die Köpfe hinter der amerikanischen "Infant Swimming Resource - kurz ISR - bringen den Säuglingen bei, unter Wasser zu schwimmen und sich anschließend in Rückenlage zu begeben. So erreichen sie mit dem Mund die Wasseroberfläche und können Luft schnappen. Den Babys die Technik beizubringen, erfordert viel Geduld: Etwa sechs Wochen tägliches Training sind dafür notwendig.

Das Training hat einen ernsten Hintergrund: Der Ertrinkungstod ist die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache bei Kindern unter vier Jahren. Kleine Kinder können sich nicht bemerkbar machen. Sind sie einmal unter Wasser, ist es in der Regel schon viel zu spät.

Deutsche Lebensrettungsgesellschaft übt Kritik

So nachvollziehbar die Beweggründe der besorgten Eltern sind, so harsch ist die Kritik der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) auf das Schwimmtraining für Babys. Problematisch sei, dass bei den Säuglingen ein bestimmter Schutzreflex in jedem Falle noch funktionieren muss. Dieser verhindert, dass Babys unter Wasser anfangen zu atmen. Verfügt ein Baby nicht mehr über diesen Reflex, ist es beim Training großer Gefahr ausgesetzt.

Des Weiteren gebe es bislang nicht genug wissenschaftliche Erkenntnisse, die den Erfolg der Technik belegen. Eltern könnten sich in falscher Sicherheit wiegen, nachdem sie mit ihren Kindern ein solches Training absolviert haben.

Sofern ein Kinderleben gerettet werden kann, hat das Training sicherlich seine Daseinsberechtigung – man sollte es dennoch mit Vorsicht genießen.

Wussten Sie, dass Babys auch noch ertrinken können, wenn Sie längst aus dem Wasser gerettet wurden? Hier verraten wir Ihnen, mit welchen Symptomen sich das Sekundäre Ertrinken bemerkbar macht.