RTL News>Stars>

Indira Weis: Ex-Bro'Sis-Star erleidet Fehlgeburt im 4. Monat

Trauer um ihr Baby

Indira Weis: Ex-Bro'Sis-Star erleidet Fehlgeburt im 4. Monat

Indira Weis erlitt eine Fehlgeburt Offene Worte der Ex-"Bro'Sis"-Sängerin
03:18 min
Offene Worte der Ex-"Bro'Sis"-Sängerin
Indira Weis erlitt eine Fehlgeburt

1 weitere Videos

Von Sebastian Tews

In 20 Jahren Showbusiness hat Indira Weis viele Höhen und Tiefen erlebt. Doch zur Zeit macht die Ex-Bro’Sis-Sängerin („I Believe“) die wohl härteste Zeit ihres Lebens durch. Anfang des Jahres wurde die 40-Jährige von ihrem neuen Freund, einem 37-jährigen Garten- und Landschaftsbauer, unerwartet schwanger. „Ich weiß bis heute nicht, wie das trotz Verhütung passieren konnte“, sagt Indira im Gespräch mit RTL. „Wir waren zu diesem Zeitpunkt erst sechs Wochen zusammen, das war sicherlich alles andere als geplant. Und eigentlich wollte ich auch gar keine Kinder.“ Doch die Musikerin erkannte die Chance, eine Familie zu haben und war bereits nach kurzer Zeit im „Mama-Modus“, wie sie selber sagt: „Wir hatten schon einen Namen und haben im Haus angefangen, alles für das Kind vorzubereiten.“ Doch vor sieben Wochen passierte dann das Schlimmste, was einer werdenden Mutter widerfahren kann: Anfang des 4. Monats verlor Indira ihr Kind. Im Video berichtet sie unter Tränen, wie sie von der schrecklichen Nachricht erfuhr und dass sie sich anfangs sogar dafür schämte.

"Ich wäre am liebsten selbst gestorben"

„Es war das dramatischste Ereignis meines Lebens. Als ich davon erfahren habe, wäre ich am liebsten selber gestorben“, erklärt Indira. Kurz nach der Fehlgeburt verlor sie dann tatsächlich fast das Leben. „Dieses Ereignis hat mich so aus der Bahn geworfen, dass ich in der Folge total unkonzentriert und neben der Spur war. Ich hatte dann einen schweren Autounfall, der wie durch ein Wunder glimpflich ausgegangen ist. Aber ich hätte definitiv tot sein können.“

Halt findet sie in dieser schweren Phase bei ihrem Freund, zu dem sie Anfang des Jahres gezogen ist. Beide leben in einem schönen Haus im Odenwald (Südhessen). „Er ist ein ganz lieber und bodenständiger Mann, der nicht gerne in der Öffentlichkeit steht“, erzählt Indira. „Er ist genau das, was ich gebraucht habe. Ich wollte keinen Partner mehr, der gerne im Rampenlicht steht. Wir genießen zusammen die Ruhe und die Natur. Ich habe das Gefühl, dass ich langsam ankomme.“

"Ich könnte mir vorstellen, nochmal schwanger zu werden"

Trotz des dramatischen Ereignisses haben beide das Thema Nachwuchs noch nicht abgeschrieben: „Ich brauche jetzt erstmal eine Pause, um alles zu verarbeiten. Aber ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen, nochmal schwanger zu werden“, sagt Indira. Ihr Alter sei diesbezüglich kein Hindernis: „Natürlich wäre es in meinem Alter eine Risikoschwangerschaft. Aber mein Frauenarzt hat mir gesagt, dass mein biologisches Alter viel niedriger ist. Ich kann noch viele gesunde Kinder zur Welt bringen.“

Was hilft Eltern dabei, den Schmerz einer Fehlgeburt zu verarbeiten? Im RTL-Interview gibt Sozialpädagogin Nancy Groschoff, Mitarbeiterin beim Bundesverband "Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.", Tipps für die Trauerverarbeitung auf diesem Weg.