Vieles deutet auf Exekution hin

Indien: Polizisten erschießen vier mutmaßliche Vergewaltiger - Bevölkerung jubelt

6. Dezember 2019 - 21:25 Uhr

War es Selbstjustiz oder Notwehr?

In Indien haben Polizisten vier mutmaßliche Vergewaltiger erschossen - und zwar während einer Tatortbegehung mit den Verdächtigen. Angeblich hatten die Männer die Polizisten angegriffen, doch vieles deutet auf eine Exekution hin. Teile der Bevölkerung feiern die Beamten.

„Das Vorgehen der Polizei ist in gewisser Weise gerechtfertigt“

"Lang lebe die Polizei", jubeln tausende Männer und Frauen. Sie werfen Blumen und feiern den Tod von vier mutmaßlichen Vergewaltigern. Offiziell heißt es, die Männer zwischen 20 und 26 Jahren hätten die Waffen der Polizisten gegriffen. Aus Selbstschutz hätten sie sie erschießen müssen. Doch viele glauben an Selbstjustiz - und feiern das. Denn sie sind es leid. "Das Vorgehen der Polizei ist in gewisser Weise gerechtfertigt", sagt Frauenrechtlerin Shiraz Amin. "Das Land, der Premierminister müssen verstehen, dass wir natürlich gluecklich sind, wenn die Mörder nur 10 Tage nach der Tat schon bestraft werden."

Ohne einen Gerichtsprozess, ohne die Klarheit, ob sie wirklich die Männer sind, die das Opfer, die  27-jährige Disha, vergewaltigt und anschließend verbrannt haben. Selbstjustiz könne auf keinen Fall die Antwort sein, sagen Kritiker.  Durchschnittlich werden in Indien 100 Frauen am Tag vergewaltigt - trotz drastisch verschärfter Strafen. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen, denn aus Scham und Angst gehen viele Frauen gar nicht erst zur Polizei. Erst vor zwei Tagen wurde eine junge Frau auf dem Weg ins Gericht angezündet - weil sie gegen ihre Peiniger aussagen wollte.

"Es mangelt an polizeilichen Mitteln, an Rechenschaftspflicht der Polizei, an schnellen Urteilen. Das brauchen wir", sagt die Vorsitzende des Frauenausschusses in Delhi, Swati Mulwali. "Die Regierung hat es versäumt, strenge Systeme zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Menschen abgeschreckt werden und es keine Vergewaltigungen gibt." Dishas Familie ist glücklich über den Tod der Verdächtigen. Sie hoffen, dass dieser Vorfall, endlich für ein Umdenken in der indischen Gesellschaft sorgen wird.