Indien: Neugeborenes Mädchen im Müll gefunden – von Ameisen attackiert

17. Oktober 2017 - 10:45 Uhr

Baby hat Wunden am ganzen Körper

Grausamer Fund in Indien: Ein Mann aus Bhopal hat im Müll ein schreiendes Neugeborenes entdeckt. Das Baby lag in einer Plastiktüte und litt unter den Bissen hunderter Ameisen, berichtet die 'Times of India'. Im Video sehen Sie die Bilder der Rettung.

Immer wieder werden Mädchen in Indien ausgesetzt

Die Polizei fahndet nach den Eltern des wenige Stunden zuvor geborenen Babys. Die Ermittler befürchten, dass das Kind ausgesetzt worden sei, weil es ein Mädchen ist. In Indien längst kein Einzelfall: 25.000 Mädchen werden dort nach Angaben der 'SOS Kinderdörfer' jedes Jahr nach der Geburt getötet. Denn Mädchen gelten in vielen – vor allem ärmeren Familien – als Last. Wegen der teuren Mitgift bevorzugen viele indische Familien Söhne. Mädchen werden daher oft vernachlässigt: Sie dürfen nicht zur Schule gehen, bekommen weniger Essen und werden medizinisch schlechter versorgt. "Bei Kindern unter fünf Jahren sterben fast doppelt so viele Mädchen wie Jungen", schreibt 'SOS-Kinderdörfer'.

Da Mädchen als finanzielle Last gelten, halten in der indischen Gesellschaft viele das Leben der Mädchen für wertlos. Es kommen viel mehr Jungen als Mädchen zur Welt.