Unerwartetes Happy End für indische Familie

Versehentlich für tot erklärt: Mann überlebt Nacht im Kühlraum einer Leichenhalle

Versehentlich für tot erklärt: Mann überlebt Nacht im Kühlraum einer Leichenhalle (Symbolbild).
Versehentlich für tot erklärt: Mann überlebt Nacht im Kühlraum einer Leichenhalle (Symbolbild).
© picture alliance / Andreas Arnold/dpa

22. November 2021 - 10:44 Uhr

Inder nach Verkehrsunfall für tot erklärt

Die Angehörigen waren bereits gekommen, um sich von Srikesh Kumar zu verabschieden. Nach einem Verkehrsunfall nahe der indischen Metropole Neu Delhi hatten Ärzte den 45-Jährigen für tot erklärt. Die Nacht hatte die vermeintliche Leiche bereits im Kühlraum gelegen. Doch dann Schock und Wunder zugleich: Kumar ist am Leben!

"Leiche" aus Neu Delhi ist gar nicht tot

"Ein Notarzt hat ihn untersucht. Er hat keinerlei Lebenszeichen festgestellt und ihn daher für tot erklärt". So wird der Chef der Privatklinik, in die der 45-Jährige nach seinem Unfall eingeliefert worden war, in mehreren lokalen Medien zitiert. Demnach hatten sowohl der Notarzt als auch ein weiterer diensthabender Arzt des Krankenhauses den Tod festgestellt, nachdem Kumar von einem Motorrad angefahren worden war. Ein fataler Irrtum.

Inder sechs Stunden lebendig in der Leichenhalle

Die "Leiche" wurde anschließend in ein staatliches Krankenhaus gebracht, wo sie am nächsten Tag obduziert werden sollte. Rund sechs Stunden lag der Mann Medienberichten zufolge in dem Kühlraum. Erst als seine Familie gemeinsam mit Polizeibeamten eintraf, um den "Toten" zu identifizieren, stellten sie fest, dass er noch atmete. Der 45-Jährige liegt im Koma, ist aber am Leben. Die Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet, wie es zu solch einer Fehleinschätzung kommen konnte.

(sbl)