Ihr Freund brachte sich aus Kummer um

Schwangere (20) verliert nach Massenvergewaltigung ihr Baby

© imago/Pacific Press Agency, Saikat Paul, imago stock&people

16. August 2019 - 9:58 Uhr

Gruppenvergewaltigung in Indien: Paar wurde auf Motorrad überfallen

Es ist eines jener Verbrechen, die wütend und zugleich sprachlos machen: Fünf Männer vergewaltigen eine 20-Jährige, fallen wie Bestien über sie her. Die Schwangere verliert ihr Baby. Ihr Freund bringt sich aus Kummer um. Das grauenvolle Geschehen ereignete sich im Juli in Banswara, im indischen Bundesstaat Rajasthan.

Fünf Männer fielen über die wehrlose Frau her

Das Opfer war mit seinem Freund mit einem Motorrad unterwegs, als sie von drei Männern überfallen wurden. Sie verprügelten den Freund der jungen Frau brutal und verschleppten sie. Anschließend vergewaltigten sie ihr Opfer abwechselnd, so ein Polizeisprecher. Später kamen zwei weitere Männer hinzu, die ebenfalls über die wehrlose Frau herfielen.

Anschließend ließen sie die 20-Jährige einfach am Straßenrand liegen. Sie war zu diesem Zeitpunkt in der achten Woche schwanger und verlor ihr Baby durch einen Fehlgeburt.

Ihr Freund erhängte sich. Er habe es nicht ertragen können, dass er seine Partnerin nicht vor dem feigen Angriff beschützen konnte.

Vergewaltigung in Indien weit verbreitet

Vergewaltigungen sind in Indien an der Tagesordnung. Immer wieder sind es Tätergruppen, die Frauen missbrauchen. Vor einem Jahr entsetzte ein Verbrechen im Bundesstaat Uttarakhand die Menschen, wo vier Männer eine 12-Jährige vergewaltigt und umgebracht hatten.