Drogenfund in Indien

Dreiste Polizisten beschlagnahmen 159 kg Marihuana und verkaufen es weiter

Drogenfund in Indien (Symbolbild)
© imago/Frank Sorge, imago stock&people

28. September 2020 - 16:18 Uhr

Vier Polizisten suspendiert

Vier Polizisten der Jahangirpuri-Polizeistation in Indien sind des illegalen Drogenhandels überführt und suspendiert worden. Sie sollen insgesamt 159 Kilogramm beschlagnahmtes Marihuana verkauft haben, berichtet die "Hindustan Times".

Drogendealer durfte wieder gehen

Den riesigen Marihuana-Fund sollen die Männer dem Bericht zufolge bei einem örtlichen Drogendealer sichergestellt haben. Anstatt den Fund ordungsgemäß zu protokollieren, sollen sie im Bericht nur 920 Gramm gemeldet haben. Der Drogendealer sei zunächst festgenommen worden, später jedoch gegen ein Bestechungsgeld in Höhe von umgerechnet rund 1750 Euro wieder freigelassen worden. Anschließend sollen die Möchtegern-Gesetzeshüter das beschlagnahmte Marihuana verkauft haben.

Drogendealer lässt Polizisten auffliegen

Als die Polizeikommissarin Vijayanta Arya davon erfuhr, soll sie eine Untersuchung angeordnet haben. Die Ermittler hätten den Drogendealer befragt, der den Fall aufgeklärt habe. Die Polizei ermittelt jetzt, an wen das Marihuana weiter verkauft wurde.