Indien: 12-Jährige von vier Männern vergewaltigt und ermordet

© dpa, Piyal Adhikary

19. August 2018 - 14:41 Uhr

Proteste im Bundesstaat Uttarakhand

Wieder wird eine Region Indiens von einem schrecklichen Sexualverbrechen erschüttert. Im Bundesstaat Uttarakhand haben vier Männer am vergangenen Freitag ein 12-jähriges Mädchen entführt, vergewaltigt und anschließend ermordet. Das Kind war am nächsten Tag tot aufgefunden worden. Jetzt gehen im nordindischen Uttarakhand die Menschen auf die Barrikaden.

Täter sollen Bauarbeiter sein

Damit sich die Situation nicht unnötig weiter aufheizt, hat die Regierung des Bundesstaats vorläufig einige Internetdienste abschalten lassen. Gleichzeitig haben die Ermittler eine neunköpfige Task Force eingerichtet, die die Gruppenvergewaltigung untersuchen soll.

Bei den vier Vergewaltigern soll es sich laut "The Times of India" um vier Bauarbeiter handeln, die aus einem benachbarten Bundesstaat nach Uttarakhand gekommen waren. Das 12-jährige Opfer war aus ihrem Heimatort Bhakra entführt worden. Tags darauf wurde die Leiche entdeckt.

Chief Minister verspricht Aufklärung

Nach dem Verbrechen reagierte Trivendra Singh Rawat, Chief Minister des Bundesstaats Uttarakhand. Der 57-jährige Politiker versprach eine lückenlose Aufklärung des Falls.

"Der Mord an einem Mädchen nach einer Gruppenvergewaltigung in Uttarkashi hat mich erschüttert. Es gibt keinen Platz für solche dämonischen Verbrechen in unserem Land", erklärte er laut der Agentur ANI auf Twitter.