Kompletter Wechsel auf E-Autos

Jaguar will 2000 Stellen streichen

FILE PHOTO: The Jaguar logo is pictured at a Jaguar Landrover showroom in Mumbai
© REUTERS, Arko Datta, /FW1F/Kirsten Donovan

18. Februar 2021 - 9:08 Uhr

Auch Luxushersteller von Krise betroffen

Klimawandel und Corona-Krise machen auch Jaguar Land Rover schwer zu schaffen. Der Luxusautobauer will weltweit rund 2000 Stellen streichen. Das teilt der zum indischen Auto-Konzern Tata Motors gehörende Pkw-Hersteller mit. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 40.000 Mitarbeiter. Zu Wochenbeginn hatte Jaguar Land Rover erklärt, bis zum Jahr 2030 komplett auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzustellen.

Umstellung von Jaguar auf „rein elektrische Luxusmarke“

Land Rover will in den nächsten fünf Jahren sechs E-Auto-Modelle anbieten. Der erste vollelektrische Land Rover soll 2024 auf den Markt kommen.

Im Rahmen der "Reimagine"-Strategie soll auch Jaguar bis zur Mitte des Jahrzehnts auf eine "rein elektrische Luxusmarke" umgestellt werden. Bis 2030 plant Jaguar Land Rover jede Baureihe mit vollelektrischen Antrieben anzubieten. Dann sollen 100 Prozent der Jaguar Verkäufe und 60 Prozent des Land Rover Absatzes auf rein elektrisch angetriebene Modelle ohne Auspuffemissionen entfallen.

Darüber hinaus will das Unternehmen bis 2039 in seinen Produkten und Standorten sowie in der Lieferkette komplett ohne Kohlendioxidemissionen auszukommen. "Teil dieses Plans sind auch Brennstoffzellenantriebe mit sauberem Wasserstoff. Hier laufen die Entwicklungen bereits, gestützt von einem langfristig angelegten Investitionsprogramm", so das Unternehmen weiter. Bereits innerhalb der nächsten zwölf Monate sollen erste Prototypen mit Brennstoffzelle auf britischen Straßen rollen.

Quelle: Reuters / RTL.de