Darauf kommt es bei einer guten Bratpfanne an

In welcher Bratpfanne brutzelt es am besten?

13. Juli 2020 - 11:06 Uhr

Bratpfanne ist nicht gleich Bratpfanne

Ob für Pfannenkuchen, Bratwurst oder das perfekt gebratene Steak – eine gute Bratpfanne darf in keiner Küche fehlen. Doch die Auswahl im Bratpfannen-Sortiment ist riesig. Da den Durchblick zu behalten, ist nicht immer einfach. Muss es eine beschichtete Pfanne sein, um das perfekte Bratergebnis zu erhalten? Mit Teflon, Emaille oder mit Keramik? Oder lieber die unbeschichtete Edelstahlpfanne? Und sind gusseiserne Pfannen wirklich so gut, wie ihr Ruf? Sehen Sie im Video, woran Sie eine gute Bratpfanne erkennen und worauf es wirklich ankommt.

Die besten Tipps vom Bratpfannen-Profi

Seit über 20 Jahren gehören Bratpfannen zu Timo Hinkelmanns täglich Brot. Er ist selbstständiger Koch und führt ein Restaurant in Herford. Wer soll also besser über Bratpfannen Bescheid wissen, als er.

Getestet haben wir:
eine günstige No-Name-Bratpfanne (13 Euro)
eine mittelpreisige Pfanne von Tefal (knapp 40 Euro)* 🛒
und eine teure Bratpfanne von Le Creuset (etwa 130 Euro)* 🛒

Die drei wichtigsten Tipps vom Experten zeigen wir Ihnen im Video.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.