Sie hätte am Vorabend Sekt getrunken...

In Schlangenlinien fährt alkoholisierte Mutter ihr Kind durch die Gegend

Symbolbild
Symbolbild
© Zentralbild, Z1008 Kalaene Jens

20. Oktober 2020 - 8:35 Uhr

Betrunken hinterm Steuer

Als sei es nicht schon verantwortungslos genug, sich betrunken hinter das Lenkrad eines Wagens zu setzen, steigert diese Mutter die Verantwortungslosigkeit noch weiter. Sie bringt nicht nur sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr, sondern fährt zusätzlich noch ihr Kind durch die Gegend. Erst eine Polizeistreife kann die Fahrt der Frau in Itzehoe stoppen.

Zeuge wird auf Fahrstil der Frau aufmerksam

In den frühen Morgenstunden (19.10.) meldet sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei. Ihm ist ein Opel aufgefallen, der Schlangenlinien fährt. Der Zeuge verfolgt den Wagen und sieht dabei auch, wie das Auto über eine Bordsteinkante fährt, ein abgestelltes Fahrrad touchiert und dann auf eine Tankstelle abbiegt. Hier überprüfen Polizisten die 31-jährige Insassin.

Mit 1,73 Promille unterwegs

Im Wagen sitzt zusätzlich zur 31-jährigen Frau der minderjährige Sohn der Fahrzeuginsassin. Sie riecht merklich nach Alkohol. Die Beamten stellen bei ihr einen Atemalkohol von 1,73 Promille fest. Die Beschuldigte gibt an, am Vorabend Sekt getrunken zu haben und dann von Husum nach Itzehoe gefahren zu sein. Offenbar hat die Fahrt mehrere Stunden gedauert. Normalerweise fährt man von Husum nach Itzehoe circa eine Stunde mit dem Auto. Die Einsatzkräfte leiten ein Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr ein und informieren das Jugendamt über den Vorfall.