Besitzerin leidet unter Depressionen

In Reha-Klinik: Dogge beißt kleinen Rocky tot

21. Oktober 2020 - 15:41 Uhr

Ihr Liebling wurde totgebissen

Eigentlich war sie wegen ihrer Depressionen in Reha. Jetzt ist alles noch schlimmer. Michaela B. war wegen ihrer Krankheit in stationärer Behandlung einer Klinik - und durfte ihren Hund dabei haben. Doch ihr kleiner Rocky überlebte den Aufenthalt dort nicht. Der Hund wurde von einer Dogge totgebissen.

„Ich wollte das auch gar nicht so wahrhaben"

"Er hat sich dann auf unseren Hund gestürzt, ein Patient hat noch versucht zu helfen, aber konnte dann auch nichts mehr machen", sagt Michaela mit Tränen in den Augen. Eigentlich habe es ihr gut getan, dass ihr Rocky mit in der Klinik gewesen sei. Doch dann habe diese Dogge ihren Kleinen attackiert. "Ich wollte das auch gar nicht so wahrhaben, ich hab die ganze Zeit gedacht, der kommt gleich wieder hoch und das ist alles nur... keine Ahnung."

Zuständige wussten angeblich nichts

Doch Rocky stand nicht wieder auf. Die Dogge, die zuvor schon andere Hunde angegriffen haben soll, hat Michaelas Schatz getötet. Jetzt machen sie und ihr Mann der Klinik Vorwürfe. Ihrer Ansicht nach hätte die Klinik schon davor eingreifen müssen. Doch die Zuständigen wollen von nichts etwas gewusst haben – so beschreibt es das Paar. Die Klinik selbst wollte sich auf RTL-Anfrage nicht zu dem Vorfall äußern.

Das Paar aus Hagenow hat eine Anwältin eingeschaltet. Michaela wird sich jetzt eine neue Klinik suchen, um ihre Depressionen behandeln zu lassen. Seit Rockys Tod hat sich ihr Zustand verschlechtert.