In Niedersachsen leben relativ wenig Ausländer

30. Dezember 2019 - 7:30 Uhr

Gemessen an der Gesamtbevölkerung gibt es in Niedersachsen vergleichsweise wenig Ausländer. Landesweit lebten 2018 nach Angaben des Landesamts für Statistik (LSN) 749.694 Menschen aus anderen Staaten. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung von 9,4 Prozent. Bundesweit liegt der Ausländeranteil bei 12,2 Prozent. Einem Ländervergleich zufolge, der im jüngsten Niedersachsen-Monitor veröffentlicht wurde, waren 2018 in Berlin die meisten Ausländer registriert (18,5 Prozent). Auf Platz zwei rangiert Bremen mit einem Ausländeranteil von 18,1 Prozent. In den ostdeutschen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren es jeweils 4,9 Prozent und in Mecklenburg-Vorpommern sogar nur 4,5 Prozent.

Quelle: DPA