In Handschellen zum Gericht

Polizei holt angeklagte Ärztin aus Wohnung

02. Dezember 2020 - 17:51 Uhr

Angeklagte erschien nicht zum Prozess in Frankfurt

Um 9:20 Uhr sollte sich Dr. Anne S. (45) vor dem Frankfurter Amtsgericht verantworten, weil sie bei ihrem eigenen Sohn eine fatale Fehldiagnose gestellt haben soll. Als sie nicht erschien, schaltete das Gericht die Polizei ein, wie "Bild" berichtet. Doch die Allgemeinmedizinerin öffnete den Beamten die Tür ihrer Wohnung in Frankfurt-Sachsenhausen nicht – Folge: Die Richterin erließ Haftbefehl.

Schlüsseldienst machte die Tür auf

Damit die Polizei ins Gebäude kommt, wurde dem Bericht zufolge ein Schlüsseldienst geholt. Als die Ärztin kurz vor 11 Uhr in den Flur kam, griffen die Beamten zu und durchsuchten sie. In Handschellen wurde sie aus dem Haus und zum Gericht gebracht.

Sohn der Ärztin hat irreparable Hirnschäden

Dr. Anne S. ist wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Als es ihrem Sohn Alexander (10) im September 2019 schlecht ging, rief sie die Sanitäter. Sie berichtete von grippeähnlichen Symptomen bei dem Jungen und verbot den Sanitätern laut Anklage, bei Alexander den Blutzucker zu messen.

Der Zehnjährige kam ins Krankenhaus und musste in der Nacht auf die Intensivstation. Dort soll die Angeklagte Anweisungen der Ärzte nicht gefolgt sein. Später wurden bei Alexander irreparable Hirnschäden festgestellt.