Comeback der Hessen-Fighter

Eintracht Frankfurt meldet sich mit Sieg in Europa League zurück

04. Oktober 2019 - 9:41 Uhr

Ein Standard entscheidet das Spiel

Von der Europapokal-Euphorie der vergangenen Saison war (noch) nicht viel sehen, trotzdem hat sich Eintracht Frankfurt mit einem immens wichtigen Sieg in der Gruppenphase der Europa League zurückgemeldet.

"Team hat den Kampf angenommen"

Beim portugiesischen Club Vitoria Guimaraes feierte der Halbfinalist des Vorjahres ein eher glückliches 1:0 (1:0). Weil spielerisch wenig ging, entschied ein Standardtor von Verteidiger Obite Evan N'Dicka (36.) die Partie. Zuvor hatten Wolfsburg und Gladbach in ihren Europapokalspielen jeweils remis gespielt.

"Das Team hat den Kampf angenommen, es war ein schwieriges Spiel. Hinten haben wir gut verteidigt", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic erleichtert. Mittelfeldmotor Sebastian Rode fasste das Spiel passend mit den Worten zusammen: "Mund abputzen, Hauptsache gewonnen."

Nach der 0:3-Heimniederlage zum Auftakt gegen den FC Arsenal haben die Hessen nun wieder gute Chancen aufs Weiterkommen. In der Tabelle der Gruppe F liegt die Eintracht zwar noch auf Platz drei, spielt in drei Wochen aber zuhause gegen den punktgleichen Tabellenzweiten Standard Lüttich. Gegen Arsenal verlor auch Lüttich deutlich mit 0:4, weshalb die Engländer (sechs Punkte) an der Tabellenspitze enteilen. Der erste und zweite der Gruppe zieht in die nächste Runde ein.

Frankfurt mit mehr Portugiesen als Guimaraes

So richtig drin im Europapokal-Modus waren die Frankfurter im 50 Kilometer nördlich von Porto liegenden Guimaraes noch nicht. Neuzugang Andre Silva hatte nach drei Minuten die Riesenchance gegen seine Landsleute, haute die Kugel aber aus kurzer Distanz hektisch über den Kasten der Gastgeber.

Kurios: Mit Silva und Vorlagengeber Gonzalo Paciencia spielten auf Seiten der Frankfurter zwei Portugiesen mit – in der Startelf von Guimaraes stand nur ein Einheimischer.

Ndicka hält den Schädel hin

 03.10.2019 Gruppenspiel Gruppe F UEFA Europa League Saison 2019/20 Vittoria de Guimaraes SC - Eintracht Frankfurt emspor, emonline, despor, v.l., Petra Vitoria de Guimaraes SC, Evan Ndicka Eintracht Frankfurt Goal scored, Tor zum 0:1, Martin Hintere
Die entscheidende Szene: Ndicka (3.v.r.) köpft blind ein
© imago images/HMB-Media, Joaquim Ferreira via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Den nächsten Aufreger gab es auf der Gegenseite: Ein Schuss von Leo Bonatini klatschte an den Pfosten – Glück für Frankfurt, das lange Zeit behäbig agierte und das Beinahe-Tor nicht als Weckruf annahm.

Ziemlich aus dem Nichts gelang dennoch der Führungstreffer: Bei einer Ecke von Djibril Sow sprang Ndicka im Fünfmeterraum am höchsten und köpfte die Kugel mit voller Wucht in die Maschen.

Fans randalieren

Soccer Football - Europa League - Group F - Vitoria S.C v Eintracht Frankfurt - Estadio D. Afonso Henriques, Guimaraes, Portugal - October 3, 2019  Eintracht Frankfurt fans before the match     REUTERS/Javier Barbancho
Krawalle in Guimaraes
© REUTERS, JAVIER BARBANCHO, jb

In Halbzeit zwei legte Guimaraes zu, Ndicka (53.) klärte in einer brandgefährlichen Situation, Bonatini (56.) traf bei einer weiteren Großchance das Tordach. Danach aber kontrollierte Frankfurt mehr und mehr das Spiel: Silva (73.) und Daichi Kamada (76.) verpassten die Vorentscheidung, sodass die Fans bis in die letzten Minuten zittern mussten, ehe der erste Auswärtssieg perfekt war.

Unschön: Vor dem Spiel randalierten Fans aus beiden Lagern und warfen mit ausgebauten Sitzschalen aufeinander.

Alle Reaktionen zum Spiel gibt es hier