In den Bergen verunglückt

16-jährige Nachwuchskletterin stirbt nach Absturz

Nachwuchskletterin Luce Douady verunglückte mit nur 16 Jahre nach einem Absturz in den Bergen.
Nachwuchskletterin Luce Douady verunglückte mit nur 16 Jahre nach einem Absturz in den Bergen.
© picture alliance

15. Juni 2020 - 20:58 Uhr

Traurige Nachrichten aus Frankreich

Sie galt als die große Hoffnung für die heimischen Olympischen Spiele 2024 in Paris: Die französische Sportkletterin Luce Douady ist nach Angaben des Weltverbandes IFSC bei einem Bergunfall tödlich verunglückt.

Junge Olympia-Anwärterin

Die erst 16 Jahre alte Sportlerin kam beim Zustieg zu einer Kletterroute in der Nähe von Grenoble im Südosten Frankreichs an einer exponierten Stelle zu Fall und stürzte ab.

"Mit großer Trauer hat der Internationale Verband für Sportklettern vom tragischen Verlust der französischen Bergsteigerin Luce Douady im Alter von 16 Jahren erfahren. Luce war eine junge, brillante und talentierte Sportlerin", gab der IFSC auf seiner Homepage bekannt: "Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser tragischen Zeit bei Familie und Freunden von Luce."

Zudem widmete der Kletter-Weltverband Olympia-Hoffnung Douady ein Abschiedsvideo auf Twitter.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bereits als Kind geklettert

Wie ein Foto auf Instagram verrät, verschlug es Douady schon in jungen Jahren an steile Abhänge in den Bergen. Seitdem entwickelte sich die Französin zu einem Star in der Kletterszene.

Die Teenagerin wurde 2019 Junioren-Weltmeisterin in der Disziplin Bouldern und Dritte bei der Europameisterschaft der Elite-Athletinnen in der Disziplin Lead. Daher galt die junge Frau als Hoffnungsträgerin für die Olympischen Spiele in Frankreich.