In Berlin mit zwei Igeln Fußball gespielt: PETA setzt Belohnung für Tierquäler aus

Die Igel wurden mehrfach getreten oder geschlagen.
Die Igel wurden mehrfach getreten oder geschlagen.
© Facebook, Stefan Klippstein

30. September 2017 - 11:12 Uhr

Man geht davon aus, dass die Igel als Fußball missbraucht wurden

Wie kann man nur so grausam sein? Offenbar haben Tierquäler in Berlin Ende September zwei Igel als Fußbälle missbraucht. Eine Schülerin fand einen toten und einen schwer verletzten Igel auf einer Rasenfläche vor einer Grundschule im Berliner Stadtteil Britz. Nun hat die Tierschutzorganisation 'PETA' eine Belohnung für den Tierquäler in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt.

PETA setzt Belohnung für Hinweise aus

Die Schülerin Rebecca (10) saß während ihrer Pause im Klassenzimmer, als sie auf der Rasenfläche die beiden Igel bemerkte. "Er hat geblutet und war schon ganz aufgebläht. Einen Meter daneben lag noch ein weiterer Igel – tot. Ich war schockiert", so wird Rebecca vom 'Berliner Kurier' zitiert. Gemeinsam mit ihrer Mutter brachten sie die Wildtiere in eine Tierarztpraxis.

Beide Igel wiesen schwere Verletzungen auf und wurden vermutlich massiv getreten und geschlagen, so Tiermediziner. Der schwer verletzte Igel musste trotz tierärztlicher Behandlung eingeschläfert werden. Seine Lunge sei völlig zertrümmert gewesen, so heißt es in der 'PETA'-Mitteilung. Tierschützer Stefan Klippstein stellte Strafanzeige bei der Polizei gegen Unbekannt. 'PETA' möchte Hinweise zu den Tätern mit 1.000 Euro belohnen.

Igel stehen unter Naturschutz

Obwohl der zweite Igel noch lebte, musste er beim Tierarzt eingeschläfert werden.
Obwohl der zweite Igel noch lebte, musste er beim Tierarzt eingeschläfert werden.
© Facebook, Stefan Klippstein

Falls Sie Hinweise zu den Tätern haben, nimmt die Berliner Polizei die Hinweise entgegen. Außerdem können sich Zeugen auch per Mail an whistleblower@peta.de auch anonym melden. Igel stehen unter Naturschutz. Es ist verboten, sie zu fangen oder sie wie Haustiere zu halten.