Getöteter Säugling in Polen gefunden

Mutter von Baby „Mia“ stammt aus Duisburg

© dpa, Roland Weihrauch, hpl sab

8. November 2019 - 11:06 Uhr

Baby in Altkleidercontainer in Polen gefunden

Vor gut einem Jahr wurde bei der Sortierung eines Altkleidertransportes in Polen ein totes Baby gefunden. Kurz darauf ergaben die Ermittlungen der Polizei, dass das Neugeborene in einen Altkleidercontainer in Duisburg abgelegt worden ist. Die Beamten tauften das namenlose Mädchen daraufhin auf den Namen "Mia". Nun gibt es neue Erkenntnisse zur Mutter des Säuglings.

Gewebe- und Muskelproben des Mädchens entnommen

Wie aus dem Untersuchungsergebnis des Isotopengutachtens hervorgeht, hat Baby "Mia" Wurzeln in Duisburg. Mitarbeiter mehrerer Labore im In- und Ausland haben Gewebe- und Muskelproben des Mädchens über Monate genau unter die Lupe genommen. Sie haben herausgefunden, dass zumindest die Mutter in Duisburg und Umgebung gelebt hat.

Polizei bittet weiterhin um Hinweise zu Baby "Mia"

Am 17. November hatten Mitarbeiter der Altkleider-Sortieranlage in der polnischen Stadt Kielce das tote Baby gefunden. Da "Mias" Schicksal noch immer ungeklärt ist, bittet die Polizei die Bevölkerung weiterhin um Hilfe.

Ein Zeugenhinweis hatte im letzten Jahr zu einer Frau aus dem duisburger Stadtteil Rumeln geführt. Bei ihr fanden die Beamten ebenfalls einen toten Säugling. Inzwischen ist aber klar, dass es keinen Zusammenhang zwischen beiden Kindern gibt. Gegen sie läuft inzwischen ein Verfahren vor dem Duisburger Landgericht.