Impfmarathon: Rund 8000 Menschen erhielten Piks gegen Corona

Menschen stehen Schlange vor dem Impfzentrum im Einkaufszentrum Aachen-Arkaden. Foto: Marius Becker/dpa
Menschen stehen Schlange vor dem Impfzentrum im Einkaufszentrum Aachen-Arkaden. Foto: Marius Becker/dpa
© deutsche presse agentur

05. Dezember 2021 - 21:00 Uhr

Aachen (dpa/lnw) - Beim sogenannten Impfmarathon in Aachen haben sich rund 8000 Menschen eine Spritze zum Corona-Schutz geben lassen. Damit seien die Erwartungen der Macher "übertroffen" worden, teilte die Stadt am Sonntagabend mit. Auch am Schlusstag sei das Interesse der Menschen weiter ungebrochen gewesen, hatten die Verantwortlichen schon zuvor in einer Zwischenbilanz berichtet. Das Impfangebot bestand von Freitagmorgen bis Sonntagabend 18 Uhr rund um die Uhr in einem ehemaligen Einkaufszentrum.

Die meisten hätten sich dabei ihren "Booster", also die dritte Impfung, abgeholt, wie es hieß. Viele kamen aber auch für die erste (etwa neun Prozent) oder zweite Impfung (etwa sechs Prozent). Die exakten Zahlen sollten Anfang der Woche vorliegen.

Teils wurden pro Stunde bis zu 130 Impfungen verabreicht. Die Wartezeiten lagen oft zwischen 30 und 90 Minuten. In der Nacht hätten sich dann längere Schlangen gebildet, weil vor allem junge Leute aus anderen Städten und sogar aus anderen Bundesländern angereist seien, hieß es schon am Mittag. Die Impfteams waren eigens dafür aufgestockt worden.

Die Erwartungen an die Aktion seien weit übertroffen worden, betonte auch Städteregionsrat Tim Grüttemeier am Sonntag laut Mitteilung. Besonders das Nachtangebot werde bei künftigen Aktionen weiter ausgebaut.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-255230/4

Quelle: DPA