Immer mehr befristete Arbeitsverträge: Fast jeder Zweite bekommt nur eine befristete Stelle

Immer mehr Arbeitsverträge sind nur noch befristet. Davon sind nicht nur junge Leute betroffen.
Immer mehr Arbeitsverträge sind nur noch befristet. Davon sind nicht nur junge Leute betroffen.
© dpa, Jens Schierenbeck

06. September 2017 - 10:15 Uhr

Millionen Angestellte arbeiten nur noch befristet

Der Arbeitsmarkt in Deutschland boomt, doch auf den zweiten Blick zeigt sich, dass die Lage vieler Arbeitnehmer gar nicht so rosig ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Im letzten Jahr hat fast jeder Zweite, der neu eingestellt wurde, nur einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Auch immer mehr ältere Menschen sind von Befristungen betroffen

2016 gab es - ohne Auszubildende und Minijobber - rund 3,4 Millionen sozialversicherungspflichtige Neueinstellungen, berichtete die 'Rheinische Post', der der Bericht vorliegt. "Hiervon waren rund 45 Prozent, also etwa 1,6 Millionen Stellen, befristet", erklärte die Bundesregierung darin. Zum Vergleich: 2015 waren 41 Prozent der Neueinstellungen befristete Stellen.

Besonders erschreckend ist auch ein weiteres Detail. Bisher waren es vor allem junge Arbeitnehmer, die keine unbefristeten Verträge bekamen. Im letzten Jahr gab es aber auch immer mehr ältere Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsverhältnissen.

Befristete Arbeitsverträge sind Risiko für Altersarmut

Solche Verträge mit Ablaufdatum bringen häufig ein großes Risiko mit sich, in Altersarmut oder Arbeitslosigkeit abzurutschen. Nur 40 Prozent der befristet angestellten Arbeitnehmer werden später in ihrem Betrieb übernommen. Alle anderen müssen sich nach etwas Neuem umsehen oder landen wieder beim Arbeitsamt. Und wer weniger arbeitet, zahlt auch weniger in die Rentenkassen ein. Sicherheit sieht anders aus.

Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied beim 'Deutschen Gewerkschaftsbund' forderte vor kurzem erst, "den Niedriglohnbereich auszutrocknen, Minijobs in abgesicherte Beschäftigung umzuwandeln und die sachgrundlose Befristung abzuschaffen", um Menschen vor Armut im Alter zu schützen. Besonders im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und in Kfz-Werkstätten gibt es viele prekäre Anstellungsverhältnisse.