54,4 Grad: "Als ob man vor einem Ofen steht"

Im Death Valley: Höchste Temperatur seit mehr als 100 Jahren gemessen

19. August 2020 - 21:15 Uhr

Der höchste Wert ist 56,7 Grad und stammt aus dem Jahr 1913

Unsere Erde wird immer heißer, das ist unbestritten. Allerdings ist der Temperaturrekord auf der Welt uralt – er stammt aus dem Jahr 1913. Damals wurden an drei Juli-Tagen im berühmten Tal des Todes in Kalifornien 130, 131 und 134 Grad Fahrenheit gemessen. Die 134 Grad bedeuten 56,7 Grad Celsius und sind bis heute Rekord. Nie wieder wurden seitdem 130 Grad Fahrenheit im Tal des Todes gemessen. Bis heute. Denn am Sonntag registrierten die Wetterbeobachter erneut die 130 – das wären 54,4 Grad Celsius. Im Video sehen Sie, was das Tal des Todes so besonders macht.

Kibili auf Platz zwei und Afrikas Rekordhalter

Noch ist die Messung nicht bestätigt. Zuletzt wurden im August 2013 129 Grad Fahrenheit (53,9 Celsius) registriert. 130 Grad wurden in einem August demnach noch nie erzielt.

Die 56,7 Grad aus dem Jahr 1913 sind der weltweite Temperaturrekord. Auf Platz zwei liegt der Ort Kebili im südlichen Tunesien. Dort wurden im Juli 1931 55 Grad erzielt. Drittwärmster Ort der Geschichte ist Tirat Zwi, das auf der israelischen Seite des Jordantals 220 Meter unter dem Meeresgrund liegt. Dort wurden 1942 54 Grad gemessen. Auch das Death Valley liegt unterhalb von Normal null.

Ein paar Rekordwerte

In Europa liegen die Höchstwerte niedriger, dafür sind sie alle aus dem Hitzesommer 2019. Belgien, Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und Deutschland haben ihre Rekordwerte zum Beispiel aus dem vergangenen Sommer.

Übrigens sind auch 21 Grad Celsius ein Hitzerekord – wissen Sie wo? In Alert in Kanada wurden 2019 diese 21 Grad gemessen. Sie halten nun den Rekord für den heißesten Tag in der nördlichsten dauerhaft bewohnten Siedlung.

Nicht anerkannte Rekordwerte sind die angeblich 58 Grad Celsius vom 13. September 1922 in al-Azīzīya im heutigen Libyen sowie die 57,1 Grad Celsius am 27. August 1884 in Ouargla im heutigen Algerien. Der Boden kann natürlich viel heißer als die Luft werden: So gelten die 82,3 Grad Bodenoberflächentemperatur aus dem Jahr 1978 im Turpan-Becken in Xinjiang in China als Rekord.

Auch wenn die Rekordwerte schon älteren Datums sind, so müssen wir klar sagen: Die Durchschnittstemperatur der Erde steigt derzeit schnell an. Global gesehen waren die wärmsten Jahre der Geschichte allesamt im letzten Jahrzehnt.