Im Auto rauchen: Das kann teuer werden

Rauchen am Steuer - nicht nur gefährlich, sondern auch teuer. Foto: Marcus Führer
Rauchen am Steuer - nicht nur gefährlich, sondern auch teuer. Foto: Marcus Führer
© deutsche presse agentur

03. Mai 2018 - 21:29 Uhr

Viele wünschen sich ein Rauchverbot im Auto

Seit dem 01. Mai 2018 gilt in Österreich das Rauchverbot in Autos mit Kindern. Ein Schritt, den sich viele auch in Deutschland wünschen würden und sogar noch radikaler. Schließlich ist das Rauchen am Steuer nicht nur gesundheitsschädlich, sondern kann auch ganz schön gefährlich und teuer werden.

3 Gründe, weshalb das Rauchen am Steuer ordentlich in den Geldbeutel gehen kann:

Fahrlässigkeit: Die Zigarette in der einen Hand, das Lenkrad in der anderen. Was für viele Raucher eine Selbstverständlichkeit ist, kann schnell gefährlich werden. Denn wie soll man schnell reagieren, wenn man auf einmal zwei Hände am Steuer braucht? Doch nicht nur das: Rauchen ist eine große Ablenkung. Zigarette aus der Packung holen, anzünden, abaschen. E-Zigaretten sind hier keine Ausnahme. Die große Dampfwolke, die beim Rauchen der E-Zigaretten entweicht, kann die Sicht des Fahrers erheblich einschränken.

Wenn ein Unfall passiert, kann dem rauchenden Fahrer grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden. Die Höhe der Strafe richtet sich dann nach dem Ausmaß Schadens. Eingeschränkte Reaktion und Ablenkung sind die Gründe, die auch zum Handyverbot am Steuer geführt haben.

Umweltverschmutzung: Die brennende Zigarette ganz einfach lässig aus dem Autofenster schmeißen? Das ist vielleicht eine sehr bequeme Lösung, ist aber verboten. Die unzulässige Abfallentsorgung kann nämlich laut ADAC ein Bußgeld von 20 bis 30 Euro nach sich ziehen.

Der herausgeworfene Zigarettenstummel kann brandgefährlich werden. Im Sommer können auf trockenen Wiesen und Feldern schnell Brände entstehen. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer, wie Motorrad- und Fahrradfahrer können behindert werden.

Wertverlust: Beim Rauchen im Auto entstehen sogar Kosten an Stellen, an die man nicht sofort denkt. Denn der Wert eines Autos wird durch den Zigarettenqualm stark gemindert. Der Verlust ist enorm. "Der liegt im Schnitt bei 1.500 Euro", erklärt Markus Herrmann vom Bundesverband Fahrzeugaufbereitung gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. "Mit einem Duftbaum und dem oberflächlichen Reinigen der Glas- und Kunststoffteile ist es nicht getan, damit lässt sich der Rauchgeruch nicht beseitigen." Die gründliche Komplettreinigung eines Raucherautos liegt bei etwa 300 bis 400 Euro.

Wie teuer beispielsweise das Handy am Steuer wird und was Sie für andere Vergehen nach dem aktuellen Bußgeldkatalog erwartet, erfahren Sie in unserem Video.