Illegale Kinder-Party in Hameln aufgelöst

Mutter tut es leid! Sie wollte ihren Kindern eine Party ermöglichen

15. Januar 2021 - 10:40 Uhr

Zwillinge feiern 9. Geburtstag in Hameln (Niedersachsen)

Die Zwillinge Mario und Vanessa sollen gerade die Kerzen auf ihrer Geburtstagstorte ausgepustet haben, als die Polizei klingelte. Danach war es vorbei mit der Stimmung in der Wohnung in Hameln (Niedersachsen). Trotz Corona-Regeln hatte die Familie der Kinder Gäste eingeladen, um den neunten Geburtstag der Geschwister zu feiern. Rund 30 Erwachsene und Kinder waren in der Wohnung in der Innenstadt – das ist nach den aktuellen Kontaktbeschränkungen nicht erlaubt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Mutter wollte ihren Zwillingen trotz Corona einen schönen Geburtstag machen

RTL-Reporter Metin Turan hat mit der Mutter der Zwillinge gesprochen. Die Frau wollte nicht vor die Kamera, sagte aber, dass es ihr Leid tue, gegen die Auflagen verstoßen zu haben. Sie wollte einfach einen "schönen Kindergeburtstag" für ihre Zwillinge ausrichten. Sie wisse, dass sie einen Fehler gemacht habe, den Polizeieinsatz habe sie trotzdem etwas überzogen gefunden.

Als die maskierten Beamten in voller Montur in die Wohnung kamen, seien die Kinder schreiend vor Angst davongelaufen und hätten sich versteckt. Die Beamten fanden im Badezimmer eine Frau, die sich dort mit fünf Kindern eingeschlossen hatte. Die anderen Gäste krochen in Schränke oder hinter Türen, so die Polizei. Doch das nützte ihnen auch nicht viel. Die Beamten holten nach und nach die 15 Erwachsenen und 15 Kinder aus ihren Verstecken hervor.

RTL-Reporter Metin Turan
RTL-Reporter Metin Turan hat mit der Mutter der Geburtstagskinder gesprochen.
© RTL

Corona-Maßnahmen ignoriert: Erwachsene müssen jetzt Bußgeld zahlen

Die illegale Party dürfte ziemlich teuer werden: Jeder Erwachsene müsse nun mit Bußgeld von 150 Euro rechnen, sagte eine Sprecherin des Landkreises Hameln-Pyrmont. Gegen sie wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Ob auch Kinder belangt werden, hänge von deren Alter ab. Laut Polizei waren einige im Alter der Geburtstagskinder, andere jünger.

Es war vermutlich ein Nachbar, der der Polizei den Hinweis auf die illegale Party gegeben haben soll. Der Anrufer wollte aber anonym bleiben, erklärte ein Polizeisprecher. Die Beamten fuhren daraufhin bei der gemeldeten Adresse vorbei und lösten die illegale Party auf.