Die Karriere von Weltmeister Mesut Özil liegt in Trümmern: Bei seinem Club, dem FC Arsenal, wurde der 32-Jährige knallhart aussortiert, trotz Mega-Gehalt und laufendem Vertrag steht der Ex-Nationalspieler nicht einmal mehr im Kader. Keine leichte Situation, wie Özils Freund Ilkay Gündogan im exklusiven RTL-Interview verrät."Man wünscht niemanden, dass man gezwungen ist, nur noch zuzuschauen und nicht mehr Teil einer Mannschaft zu sein", so der Nationalspieler, der bei Liga-Rivale Manchester City kickt. "Alle Parteien verdienen das nicht." Nicht nur für Özil, auch für Arsenal und den deutschen Fußball seien die Entwicklungen"sehr schade". Wie es überhaupt zu dieser verfahrenen Situation kommen konnte und was sich Gündogan für seinen Freund wünscht, erklärt der Fußballer im Video.